5 Euro für den Unterschied zwischen Dioxin-Eiern und Bio-Eiern

Wer ein monatliches Einkommen von mehr als 2500 Euro brutto und nun Bauchschmerzen wegen verzehrter, eventuell mit Dioxin vergifteten Eiern hat, der tut mir nicht wirklich leid. Selbst die extremst teuren Eier am Tegernsee drüben in Gasse direkt vom Hof, wo man sich im Sommer auf der Wiese anschauen kann, welche Hühner die Eier legen, und vorsichtig fahren muss, weil die Viecher hier frei rumrennen, kosten nicht mehr als 25 oder 30 Cent. Wer im Monat 30 Eier verbraucht, zahlt fünf bis sechs Euro mehr, als für die schlimmsten Eier aus der widerlichsten Produktion in allerscheusslichsten Geschäften.

… hole ich mal als Argument herüber, das ich mir auch immer wieder vornehmen sollte. Als Ottenser ist man ja nicht gerade abgeschnitten, was Bio-Versorgung angeht. Weiß das jemand, ob Bio-Eier auch belastet sind?

Ergänze