BILD? NEIN DAZKE! – E-Mail an Springer (BILD-Sonderausgabe/-aussendung)

Die BILD droht mit Zusendung ihres Boulevardblattes an alle Haushalte am 23.06.2012. Die feiern da irgendein Jubiläum. Imho Analog-Spam, den ich nicht haben möchte. Auf der Suche nach einer offiziellen E-Mailadresse bin ich bei Bild.de zwar über den „Nacktschnecken-Alarm“ beim Dschungelcamp gestolpert, aber erst bei der Axel Springer AG fündig geworden. Dem Verlag habe ich soeben folgende E-Mail geschrieben:

Axel Springer AG
Axel-Springer-Straße 65
10888 Berlin
Tel: +49 30 2591 0
information@axelspringer.de
cc: mediapilot@axelspringer.de

Sehr geehrte Damen und Herren,
unter der Internetadresse http://www.axelspringer-mediapilot.de/dl/424150/BILD_fuer_ALLE_2012.pdf kündigen Sie Ihren Werbekunden an, am 23.06.2012 die von Ihnen verlegte BILD-Zeitung kostenlos in einer Sonderausgabe an alle Haushalte in Deutschland zu verschenken. Betroffen seien 41 Millionen Haushalte, "inklusive Werbeverweigerer."
Ich möchte die BILD-Zeitung nicht geschenkt bekommen, weder als Sonder-, noch als reguläre Ausgabe.

Ich untersage Ihnen daher die unerwünschte Zustellung der Zeitung ausdrücklich und fordere Sie daher auf, es zu unterlassen, mir an die folgenden Anschriften am 23.06.2012 (oder an einem anderen Tag) ohne meine vorherige Einwilligung eine Ausgabe der BILD-Zeitung zuzustellen oder in den Briefkasten einzulegen oder durch Dritte zustellen zu lassen oder in den Briefkasten einlegen zu lassen:

(Meine Adresse)

Mit freundlichen Grüßen
Erik Hauth

Diese E-Mail ist fast wortgleich zu dem Fax des RA Andreas Schwartmann, das man hier als Original findet. Mit freundlicher Genehmigung. Dazke.