Call on me

Manchmal hatte Peter Jenisch das Gefühl, als würden Songtexte aus dem Radio zu ihm sprechen. Dann erschrak er. Denn der Anblick dieser Frau am Straßenrand passte so genau, und nur genau für ihn …

„Call on me, I am the same boy i used to be“

Ausgerechnet dieser Song, einer seiner Lieblings-peinlichen-Mainstream-Hits aus den so fernen 90er Jahren.

Seitdem war viel passiert. So viel. Und nun kam ihm dieser Song und dieser Mensch wieder in die Quere.

Na ja. Eigentlich konnte man das so nicht sagen, in die Quere, denn Peter wusste ja nicht einmal genau wohin er wollte. Bisher hatte er sich vorgestellt, dass es so wie es war, ziemlich gut war. Bis er das Auto auf der Brücke blinken sah. Das veränderte alles, so kurz dieser Augenblick auch war, in dem er Janes Gesicht gesehen hatte.

Sie war es, ganz sicher. Sie war älter geworden, und noch ein wenig schlanker, als er sie in Erinnerung hatte. Aber sie war es, ganz sicher. Er hatte gewendet, schnell noch einen Nachrichtensender eingestellt, und fuhr das kurze Stück zurück, seinem Schicksal entgegen.

***

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.