Danke Millerntor! #fcsp

Danke Fans, FC St. Pauli MillerntorWenn sich Werber St. Pauli vorstellen, dann immer in dieser merkwürdig weichgespülten Form. Viel zu sauber, als in Wirklichkeit und mit einer stilisierten Gewalt ausgestattet, die sich so eben in der Seele von St. Pauli nur findet, wenn man es ärgert.

Eigentlich umfängt jeden, der es zulässt, sich an die Regeln der Solidarität und des Anstands hält, eine Wärme, die sich eben aus der Liebe zu dem selbst geschaffenen Lebensraum Millerntor nährt. Deswegen auch einbeziehen und geben kann. Eine lebendige Echtheit, die sich in den Kneipen nach Niederlagen und Siegen gleichermaßen spiegelt und die ich in noch keiner Werbekampagne wieder gefunden habe. Sie alle sind immer zu vorderwitzig, wenig wirklich frech, sondern ärmlich schlicht – im Sinne von zu wenig.

Dieses Plakat hier oben, das den “nationalen Young Lions Print Nachwuchswettbewerb 2009” gewonnen hat, schafft es nicht vom Stil her, aber durch das Motiv. Sina und Caroline, Willkommen am Millerntor.

Oha hierzu:

„Die Symbolik des ausgerissenen Rasens, der schon viel erlebt hat; die geballte Faust, die der Ansprache Nachdruck verleiht, und der schlichte Text bringen den nötigen Impact mit.“ Der Leiter Marketing und Kommunikation des FC St. Pauli, Thomas Wegmann, ergänzt: „Das Siegermotiv war von Anfang an einer meiner Favoriten! Eine gelungene Bildkomposition mit klarer Botschaft. Unser Briefing wurde hervorragend um- und in Szene gesetzt.“

Foto/Plakat: FC St. Pauli

2 Replies

Ergänze