Der eigene Scheiss …

Ich kann mich gut an das Gespräch mit Kai erinnern. Es war im August 1996, kurz vor der Popkomm in Köln. Wir hatten gerade wieder mit unmenschlichen Anstrengungen irgendein Special für VH-1 online gebracht und waren rechtschaffend fertig.
Einer von uns beiden, ich weiss nicht mehr wer, sagte dann so etwas, wie: “wenn mir einer 10.000 Mark dafür gäbe das VH-1derland zu machen, so wie wir das für richtig halten, das könnte ich ewig machen.”

In dieser Sekunde war ein Traum geboren, über den wir heute noch manchmal reden. Eine “populär-orientierte” Internetpublikation, auf der man nur das anstellt, zu dem man richtig Bock hat, aber ent!

Es sollte noch einmal zehn Jahre dauern, bis dieser Traum zumindest von anderen in die Tat umgesetzt wurde.



Ich blättere gerade in meinen Aufzeichnungen herum und sehe, dass ich am 10.11.2005, also genau vor einem Jahr erste Notizen für ein Blognetzwerk angestellt habe: die Idee von blogfrei ist also inzwischen ein Jahr alt, sozusagen aus dem Gröbsten raus. Bloss ein Blognetzwerk, wie ich mir das am grünen Tisch gedacht hatte, ist es nicht geworden. Eigenwilliger.

Ich freue mich über zwei lebendige Blogs auf dieser, vor allem durch persönliche Sympathien und eine MT-Installation zusammen gehaltenen Plattform. Nicht der große kommerzielle Wurf in Richtung Nischensegmente, sondern persönliches Engagement, andere Sichtweisen und eine menschliche Bereicherung, die ich mir vorher nie zu erleben hätte vorstellen können.
Dafür Danke, Noah und Momo.