Der zweite Link

Herr Lumma weiss immer nicht so recht, was dieses Blog und sein Autor eigentlich will. Ehrlich gesagt, das geht mir auch öfter so – und anderen auch. Ist aber nicht schlimm, eher eigenwillig.

Immerhin, es gibt noch weitere Sites, die nicht so recht was mit sich anzufangen wissen. Oder versteht das hier jemand?

Die hochwertigen Inhalte (u.a. von der dpa geliefert) dienen der Selbstselektion einer dem Anspruch des Portals entsprechenden Zielgruppe: die Innovationselite der „first mover“, die stets bestens über relevante Trends informiert sein wollen. Dazu tritt noch die stilbildende Funktion und Evaluierung von Trends und Produkten, was dem User Zeit und Transaktionskosten sparen hilft.

Die angestrebte Userselektion bzw. Userkanalisierung erfolgt durch tagesaktuelle News zu innovativen Themen aus den Bereichen Auto, Kunst, Design, Fashion, Consumer Electronics, etc. Diese Inhalte sind Spiegel einer horizontalen, sich ergänzenden – stark markenbasierenden – Bedürfnisstruktur .


Ich hatte das Bedürfnis den zweiten Link auf dieses bahnbrechend populärkulturelle Webwerk zu setzen, nachdem ich dies gelesen hatte.

Dr. Huber rulez, ent. – und Lascha Sobo charakterisiert sich selbst und mich gleich mit, wenn er sagt:

Armseliger als ich ist wohl nur noch der defekte Nylonteddy (lila, grünlich), der im hiesigen Supermarkt vom vorletzten Ausverkauf (Sommer ‚03) übrigblieb, weil ein Knopfauge abgefallen ist, das Bein ist inzwischen ab und jetzt wird er von den schwarzarbeitenden Regalauffüllern in der Kaffeepause hinter der Müllpresse dazu benutzt, den Siff der gefälschten Mitropa-Espresso-Maschine aufzuwischen. Ich bin ein Nichts. Es sollte mir leid tun. Alles.

Ergänze