digg: AAFC HD-DVD und der digitale Pöbel

Die auffallende Einbildungskraft der Massen ist, wie bei allen Wesen, für die logisches Denken nicht in Frage kommt, leicht aufs tiefste zu erregen. Die Bilder, die in ihrem Geist durch eine Person, ein Ereignis, einen Unglücksfall hervorgerufen werden, sind fast so lebendig wie die wirklichen Dinge. Die Massen befinden sich ungefähr in der Lage eines Schläfers, dessen Denkvermögen im Augenblick aufgehoben ist, so dass in seinem Geist Bilder von äußerster Heftigkeit aufsteigen, die sich aber schnell verflüchtigen würden, wenn die Überlegung mitzureden hätte. Für die Massen, die weder zur Überlegung noch zum logischen Denken fähig sind, gibt es nichts Unwahrscheinliches. Vielmehr, die unwahrscheinlichsten Dinge sind in der Regel die auffallendsten.

Gustave Le Bon (Psychologie des foules, 1895)

Der Pöbel hat schon so einiges auf dem Gewissen. Jesus, die Jungfrau von Orleans und nun noch den jungfräulichen Code für den Kopierschutz für HD-DVDs.

Wer bei der Überschrift schon abgeschaltet hat, dem sei eine kulturrevolutionelle Eigenheit dieser Geschehnisse schnell erzählt: Beim US-Dienst digg.com speisen die einen Nutzer diesen mit coolen Nachrichtenlinks, die anderen bewerten diese. So entsteht eine Art Hitparade der angesagtesten Themen im Geekreich. Und eben dieser Code, der das Kopieren von HD-DVDs möglich macht, ist gestern Topthema gewesen.

Angesagt sind seit es Computer und Technik gibt eben auch Cheats und Knackcodes, um an die begehrte Software kostenlos heranzukommen. Seit 30 Jahren ranken sich Legenden um die besten Hacker, Hollywood hat einige von Ihnen schon zu neuen Robin Hoods stilisiert. Soweit, so normal.

Das neue hieran, das ungreifbare ist nun, dass selbst wenn die Plattformen gegen diese Urheberrechtsverletzungen vorgehen, die Nutzer, die Masse, der digitale Pöbel immer einen neuen Anlauf starten, das gewünschte Bild, den beliebten Code, das anstössige Video hochzuladen.

Digg entfernte den Link. Bald war ein neuer eingestellt. Auch der wurde entfernt. Und aus dem Kleinkrieg wurde eine Schlacht, als jemand auffiel, dass die Vermarkter von HD-DVD -LA im vergangenen Jahr im Digg-Videoblog warben. Hunderte von neuen Links tauchten auf, unterstützt von tausenden Stimmen.

Nach acht Stunden gaben die Digg-Macher auf. Mit-Gründer Kevin Rose schreibt im Firmen-Blog:

“But now, after seeing hundreds of stories and reading thousands of comments, you’ve made it clear. You’d rather see Digg go down fighting than bow down to a bigger company. We hear you, and effective immediately we won’t delete stories or comments containing the code and will deal with whatever the consequences might be.

If we lose, then what the hell, at least we died trying.”

Das Dings bei Digg ist aber nicht der erste Fall dieser Art.
Bereits bei dem Sexvideo des brasilianischen Supermodels Danielle Cicarelli tauchte das Video immer wieder auf YouTube und Google Video auf, so schnell konnte die größte Suchmaschine der Welt gar nicht hinterher und löschen. Wollte es vielleicht auch gar nicht. Und da liegt das eigentliche Problem.

One Reply

  • Jaja, da brauchst Du gar nicht so gescheit herschreiben. Wenns um den nackten Arsch der Nachbarin geht oder es was umsonst gibt, dabei noch jemandem die Schuld gegeben werden kann, der sich nicht wehren kann. Dann sind sie da, die Massen.

    Das hat schon mal jemand eine Kulturrevolution genannt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *