Digitale Nachbarn (Public Streetview in Ottensen)


Das ist mir nicht geheuer, und in dieser Konstellation auch in meinem Alltag noch nicht passiert: das digitale, nicht böse gemeinte Verewigen meiner Freizeit durch andere.

Beim Bloggertreffen Les Blogs in Paris fand ich das nur cool, das aufeinander referenzieren, bei der letzten re:publica schon nervig, das minutiöse Stalken meinesgleichen.

Heute aber, sicher zufällig, dringt das soziale Netz in einen privaten Moment, “taggen” mich zwei Altonaer Twitterer, @crackr und @christoph_z fast gleichzeitig beim Fußballgucken im Ribatejo heute Abend.

Cheerio, hier ist sie, die digitale Revolution, mitten in einem Moment dörflicher Ruhe. Keine Zeit zum Plauze-einziehen, weil man erst nachher merkt, dass andere Zeitlinien einen betrachtet *haben*. – Spooky irgendwie. Da bekommt der Begriff “public viewing” noch eine weitere Konnotation.

Ergänze