FC St. Pauli – Union Berlin: Vorspielinterview – 5 Fragen aus Berlin

Alte-Foersterei-Union-BerlinIch hatte am Montag das Vergnügen, mir mal das Stadion an der Alten Försterei aus der Nähe anzuschauen und das bei bestem Hamburger Wetter. War schon beeindruckend.

Bei der Gelegenheit hatte ich digitalen Kontakt zu 2 Union-Bloggern, die mir in Vorbereitung unseres Spiels am Sonntag 5 Fragen geschickt haben, so als Art Ferninterview oder Vorspiel. Mit vielen Fragen fühle ich mich tlw. überfordert – deswegen poste ich die hier mal – schnappe sich jeder gerne 1 oder mehrere und senfe dazu ab. Gerne auch kritisch –


Guten Abend nach Hamburg,

gemeinsam mit Steffi haben wir unsere Gehirne gestürmt und fünf Fragenkomplexe zusammengestellt. Du kannst Dich gerne ausbreiten oder mit anderen Leuten zusammen beantworten. Gib dann nur mit an, wer dabei war.

1.) Wir dachten, St. Pauli sei im goldenen Westen, aber die Stadionfrage begleitet Euch ja mindestens genausolange wie uns. Welche Probleme gab es und mit welchen Einschränkungen müsst ihr während des Umbaus leben? Gab es bei euch ebenfalls Überlegungen, die Fans am Bau zu beteiligen?

2.) Einerseits sieht man eure Fanartikel bundesweit, Sachen von St. Pauli gelten als Street Wear chic, und man kann sie auch bundesweit kaufen. Andererseits gibt es mit dem selbstverwalteten Fanladen und Fanprojekten noch immer eine linke Kultur. Wie nimmt man als Fan diese Diskrepanz wahr und lebt mit ihr? Gibt es einen Weg, sich der Kommerzialisierung zu öffnen und damit die Perspektiven des Klubs zu erweitern und gleichzeitig die Klubidentität zu wahren?

3.) Eine der Sorgen bei Union war, dass Trainer Uwe Neuhaus durch die erfolgreiche Arbeit weggekauft werden könnte. Holger Stanislawski wird bei St. Pauli ebenso wie Neuhaus mit der aufgebauten Mannschaft und dem Erfolg der letzten drei jahre identifiziert. Habt ihr auch die Sorge, Stanislawski könnte mal weg sein? Und was zeichnet seine Arbeit aus?

4.) Im Zuge der “Bluten für Union” Aktion und dem Benefizspiel von St. Pauli in Berlin gab es die Blutsbrüder T-Shirts. Viel ist von Verwandtschaft der beiden Klubs die Rede. Union besitzt im Gegensatz zu St. Pauli kein eindeutig politisches Profil und wurde zum Beispiel zwischenzeitlich von linker Seite sehr dafür kritisiert (Bsp: Jungle World 2007). Wo siehst Du Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Fankulturen der beiden Vereine? Und wie kommt es Deiner Meinung nach dazu, die mediale Wahrnehmung von St. Pauli und Union so ähnlich ist?

5.) Findet ihr Astra eigentlich wirklich lecker oder gehört es einfach dazu?

Wir werden das Interview dann so, wie Du es schickst veröffentlichen.

Vielen Dank für Deine Bereitschaft, das mitzumachen. Gerade solche übergreifenden Sachen haben mich zum Fußballbloggen gebracht.

9 Replies

  • Für eine ausführliche Antwort isses mir zu spät, aber zumindest zu Frage 5: Man gewöhnt sich an alles, und St. Paulianer sind Leiden gewöhnt. ;-D

  • zu 3.
    Stani is Sankt Paulianer mit Leib und Seele, seit 93 im Verein der lässt sich nich so einfach wechkaufen,der weiss warum er da steht.
    Angst das er irgendwann trotzdem (aus welchen Gründen auch immer) weg sein könnte is natürlich da,zumindest solange das Team so spielt wie derzeit…und damit mein ich nicht den erfolg,sondern vorallem die art und weise.

  • 1.) Bei uns baut der Walter und wir kaufen fleissig Merchandising Produkte bei Upsolut um den Verein zu fördern.

    2.) Wo ist da ein Widerspruch? Wir sind schön, reich und sexy.

    3.) Der Stani wohnt in Rahlstedt, da will er bestimmt nicht weg. Und nur beim magischen FC ist er ein Magier.

    4.) Blutsbrüder ist mir zu arisch, Winnetou & Karl May. Bei Union Berlin denke ich immer an Berliner Leber, war auf Usedom in einer Kneipe von einem Eisern Union Wirt mit wirklich schlechtem Leber Gericht, sorry!

    5.) Klar ist Astra lecker, vor allen Dinge nach dem fünften Becher.

  • zu fragen 1 – 4: das ist mir jetzt und die nächsten 3 tage zu komplex zu beantworten.
    sollen se doch mal das inoffizielle st.pauli forum lesen. steht alles drin.

    zu 5 mir hat astra schon immer geschmeckt, auch lange bevor es offiziell im stadion ausgeschenkt wurde. ab und zu boykottiere ich es, wenn mir mal wieder ne werbung zu sexistisch ausgefallen ist.

    holsten schmeckt würg.

    • Ich versuch das mit den anderen Fragen mal in den nächsten Tagen … und die 5. ist für mich einfach zu beantworten. Ich halte Astra für Fusel. Irgendwo in der persönlichen Rangliste knapp vor Aldis Hansa-Pils, wenn das noch jemand kennt – aber hinter Karlsquell. ;(

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *