#fcsp – Forza Drobo-Ampem

Wer so zurück-fighted, der darf auch verlieren. Und nur darum ging es, da in diesem merkwürdigen Spiel in Oberhausen, anständig zu verlieren. Vor allem ein junger Kerl aus Hamburg wird diesen nieseligen Abend nicht so schnell vergessen. Davidson Drobo-Ampem, unsere Nummer #17 und fulminanter Linksverteidiger – der letzte von dieser Sorte, den wir alle, die wir da zusahen heute Abend nicht kannten. Das letzte Aufgebot, als sich Weigelt vor dem 3:0 so bitter verletzt.

Und was für ein Einstand? Toll! Vorwärts-Wacker hatte ja schon immer beinharte Abwehrspieler (mit einem habe ich lange das Büro geteilt) und schnell ist der Junge auch noch. Das war irgendwie der Gegenentwurf zu dem derangierten Rest da in der Abwehr und der völlig überforderten Schiedsrichterin.

Stani, bitte stelle die Spieler mit den Anfangsbuchstaben “B” nicht mehr auf, wenn es einen gesunden Ersatz gibt. Boll, Totalausfall – und diesmal schweigen hoffentlich auch die ewigen Supporter dieses ungelenken Mittelfeld-Rabauken. Bruns, wirkt auf mich immer so, als hätte er es nicht nötig, sich hinter Bälle zu heften, den einen Schritt mehr zu machen, um sowas, wie Gefahr mal zu entfalten. Und Brunnemann, nun, der wird ja inzwischen nur noch zum Umfallen eingewechselt, weil die anderen B‘s zu doof sind und Filip Trojan eben zu ehrlich, zu schnallen, dass die Frau Steinhaus nur einen kleinen Anlass brauchte, um ihre fatalen Fehlpfiffe ein wenig zu kompensieren.

Damit bestrafte die einzige deutsche Profi-Schiedsrichterin den FC St. Pauli für ein Vergehen eines Oberhauseners.

Denn die Wiederholung des Freistoßes blieb erfolglos. Immerhin machte Steinhaus ihren Fehler mit einem umstrittenen Strafstoß nach angeblichem Foul an Björn Brunnemann wieder wett. Trojan verwandelte zum 2:3 (82.). Zu mehr reichte es für St. Pauli nicht.

Mann! Mann! Mann!

P.S.: Der Fabio Morena tut mir aufrichtig leid, dass der da ran muss, obwohl er noch nicht sollte.

14 Replies

  • Ich bewundere Deine unverbrüchliche positive Einstellung.

    Aber Einspruch zu “Wer so zurück-fighted, der darf auch verlieren. Und nur darum ging es, da in diesem merkwürdigen Spiel in Oberhausen, anständig zu verlieren.”

    Wer so beschissen anfängt, verdient es auch zu verlieren.
    Es ging doch darum, in Oberhausen nach dem Grottenkick vom letzten Sonntag zu gewinnen oder habe ich da eine Strategie verpasst?

    Sorry, ich hab keine Lust, das heute wieder krampfhaft schönzureden. :(

  • Nee, schön war das nicht.
    Aber in der 2. Halbzeit haben sie mich insoweit versöhnt, dass ich sie nicht verhauen werde, wenn sie sich im Stadtteil blicken lassen. Immerhin – und das meinte ich mit meinem ersten Satz, haben sie sich mit Einsatz und Kampf das Knappe an der Niederlage verdient. – Klar irgendwo auch merkwürdig diese Einstellung, aber ohne die, könnte ich kein Paulianer sein :)

  • Letzter Satz: auch wieder wahr. Morgen früh hab ich mich auch wieder beruhigt. Bon trotzdem froh, dass mein Arbeitgeber mich etwas “behindert” urlaubsmässig. Da auch die Region und 60 entfällt, habe ich etwas Schmerzlinderungszeit live.

  • “Boll, Totalausfall – und diesmal schweigen hoffentlich auch die ewigen Supporter dieses ungelenken Mittelfeld-Rabauken”

    Nee, da werde ich niemals schweigen – einer der wichtigsten im Team, selbst wenn er heute ein Totalausfall gewesen sein sollte.

  • Boll hat als verlässliches Bollwerk schon oft seine Qualitäten bewiesen, dem kann ich auch nicht böse sein, das gestern verzeihe ich ihm.
    Da gibt es ganz andere, die ich mit Honig eingeschmiert auf einem Ameisenhaufen festbinden…. ach vergessen Sie es! ;-)

  • “verlässliches Bollwerk” – zugegeben, für die innere Stabilität dieses Teams ist der Mann eben das. Ich habe mich aber in der Hinrunde schon so oft über seinen Rumpelfußball geärgert, dass ich nach seinen Leistungen in den letzten vier Spielen dabei bleibe: Boll ändere Deinen Namen, sonst – das nächste “B” bitte.

    Zur Saison 2009/2010 steht aber trotzdem so eine Zäsur an.

Ergänze