„Ihr habt die Hose naß“ – (FC St. Pauli – 1860 München)

Hamburger-Wetter-am-Millerntor

Als ich ein Junge war, bin ich mit meinem Bruder immer, kaum dass es gieße vom Hamburger Himmel, in den nahen Park gegangen und habe gebufft. Je nasser, desto besser konnte man auf dem Rasen rutschen. Später, als jugendlicher Abwehrspieler, kam mir dieses Training dann zupass, wenn ich mit drei oder mehr Metern Anschub losgrätschte und die armen Stürmer mich schon Knie-schlotternd ankommen sahen.

Nass war’s am sonntäglichen Millerntor. Und die ersten 20 Minuten trübe. Fast hätte man es Taktik nennen können, den Alexander Ludwig sich müde flanken zu lassen. Immer von einer Ecke in die andere, zwischendurch ein paar Freistöße. Immerhin, auf Alex konnten wir uns verlassen. 0:0.

alex-ludwig-ecke-flanken-1860

Trotzdem fehlte da irgendwie das Vertrauen, blockiert durch so viel wollen. Erst nach der überstandenen Drangphase der 1860er, nach einem Regenguss, der sich ehrlich Hamburger Wetter nennen durfte, brachte der FC das Glitschen und Schlieren in eine Form. Fein, wie Deniz Naki sich immer wieder freifräste.

Jubel-FCSP-Naki

Glücklich fielen die Jungs dann nach dem Spiel auf ihren Hosenboden. Es hatte nur das bisschen Millerntor-Magie heute den Unterschied gemacht – ansonsten hätten die Löwen uns vielleicht naß gemacht – nicht nur die Hose.



weitere Spielberichte:
@jeky – Schee wars
The Boys & Eve: Hamburger Wetter
T&B: Niemand siegt am Millerntor, auch nicht 1860
Curi0us: Du hast die Hose nass
Übersteiger: 8.Spieltag (H) – TSV 1860 München – “Du hast die Hose nass!”
Gerechtigkeit für St. Pauli: Hamburger Wetter

5 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.