Fisch essen mit Format #Hamburg #Restaurant

Ich mag ja klare und auch gnadenlos strikte Formate. Das ist bei TV-Formaten nicht anders, als bei Internet-Diensten. Eines dieser klaren Formate macht sogar satt und ist saulecker.

In den Collonaden in Hamburg gibt es ein Fischrestaurant, das jeden Tag nur ein Fischgericht hat. Immer nur eines, immer mit Pasta oder Kartoffeln. Der Laden ist jeden Tag gegen Mittag gerammelt voll, denn das, was der Koch hinten zaubert und was man vorne vorher in bar bezahlt, immer meist fünf euro fünfzig, mit einer medizinischen Weißweinschorle acht Euro, lässt den Gaumen jubeln.

Gestern verirrte sich ein Pärchen in den von Kochdämpfen beschlagenen Laden und stand fragenden Blickes zwischen lauter Eingeweihten (auch eine wichtige Komponente der Kundenbindung – wissen wie es geht).

Ich verfolgte folgenden Dialog.
“Wir haben nur ein Gericht” – “Aha”,
“Wo können wir uns denn hinsetzen?” – “Hinsetzen nicht, hier stehen alle”,
“Dürfte ich dann gleich abkassieren?” …

… hat man diese Hürde übersprungen, das Mahl genossen, macht sich Zufriedenheit breit. Man ist satt, hat gut gegessen, einen guten Wein getrunken und einen excellenten Caffee hinterher. Ohne die Qual der Wahl. Und das beste ist: nächstes Mal gehört man zu den Eingeweihten.

Ergänze