Grün-Schwarz in Hamburg: Ole regiert weiter, nur ohne Kohle

Ich mag die Vorstellung einer schwarz-grünen Koalition in Hamburg. Sie verkörpert so romantisch Realzwang mit Utopie, ein Zustand der in lebendigen Wesen ja immer vorhanden ist, in einer Regierung, die Menschen vertritt also nicht fehlen dürfte.

Die Formeln, auf die sich dieses Politikexperiment reduzieren lässt klingen aber schon mal spannend:

  • Ole bleibt an der Macht, allerdings ohne neues Kohlekaftwerk
  • Gymnasien werden Stadtteilschulen, was sie ohnehin geworden wären, wenn nicht mehr abgeschult wird.
  • Die GAL kann sich als liberale Kraft etablieren, eine politische Richtung, die die FDP so lange vergewaltigt hat, bis sie sich neokonservativ anfühlt.

2 Replies

  • In diesem Wahlkampf wurde die FDP nur noch populistisch. Hunde & Rauchen? Da gibt’s aber bessere Themen für Bürgerfreiheit.

    Wenn Hamburg jetzt mal ein wenig Polit-Avantgarde werden kann, finde ich das auch nicht schlecht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *