Hartplatz-Heldinnen

Meine.
Heute war der erste Frühsommertag in Altona. Der HFV hatte unser Spiel gegen Halstenbek schon zweimal verschoben, nun war es dran, das Spiel unserer Altona 93 Deerns der E2 sollte um 14:00 angepfiffen werden.

Heimspiel der Altona 93 (AFC) Deerns

Wie immer bei Heimspielen wurde Caffee und Kuchen, Capri-Sonne (als Belohnung für die Spielerinnen, heimische und auswärtige) und Schnobkram in Tüten aufgebaut. Der Schiedsrichter und der gegnerische Trainer sehr entspannt, das kenne ich auch anders im Hamburger Kinderfußball.

Anpfiff, und gleich überlegen. Das war zu erwarten, aber nicht die tapfere Gegenwehr der Halstenbeker Torhüterin. Eine Glanzparade folgte der nächsten, sodass ich mir ganz kurz Sorgen machte, was denn mit unserer Moral passieren würde, wenn die nun mit einem Konter … aber die Sorgen waren schnell vorbei – ähnlich wie bei unseren Boys in Brown manchmal in dieser Saison, platzte auch bei den Altonaer Mädels der Knoten. Gina zog dreimal in fünf Minuten vorm Tor ab – 3:0.

Puh. Zur Halbzeit stand es dann 6:0. Alle keuchten, die Lungen voll von Grantstaub und so heiss war es am Trenknerweg dieses Jahr auch noch nicht. 24 Grad, im Schatten. Toll.

Gleich nach der Halbzeit traf Marie mit einem Hammerschuß zum 7:0 – Gina und Pauline erhöhten dann gemeinsam noch zum vollen Dutzend. 12:0 der Endstand.

Pünktlich zum Spielende gingen dann die „Rasensprenger“ an – was die Mädels, heimische und geschlagene zum Ausplanschen begrüßten.

Die C-Mädels habe ich dann beim Stand von 1:1 verlassen – freue mich aber schon auf dieses Fußballalter – wegen der ungeheuren Dynamik und Kraft, die da schon mit im Spiel ist.

Übrigens hat es der HFV via fussball.de nicht hinbekommen, die Spielergebnisse online zu stellen. Das ist schwach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.