‘Hoeneß 4’

Christian Wörns ist zu alt für die Bundesliga und steht nun einsam und allein auf der Transferliste rum.
Die schließt aber in einigen Tagen. Wer dann, wie bei der Reise nach Jerusalem, keinen Platz hat, wenn die Musik aufhört zu spielen, der gehört zu den armen Würstchen, “zu den 10% Profispielern”, die nach der Transferperiode zwischen der Saison ohne Platz in einem Kader dastehen.

Juan Pablo Sorin (Verletzungsanfällig ist sein dritter Vorname) ist ein weiteres prominentes Beispiel.

Wie wohl eine Mannschaft aus diesen Aussortierten in der Bundesliga abschneiden würde? So als Freibeuter-Truppe die erste oder zweite Bundesliga aufmischend?

via: “Spieler-Karussell hat nicht für jeden Platz”

7 Replies

  • Naja, der Herr Wörns kann ablösefrei gehen, eh er nur in der Fußgängerzone rumlungert, könnte er ja vielleicht ab und an mal unsere Abwehr ein bißchen… ach was red ich :-)

  • Nee, nee, Frau Jekylla … wenn schon, dann sollte er zurück zu seinen Wurzeln und unsere Abwehr verstärken. Die hat es komischerweise dringend nötig, obwohl sie in der letzten Saison bombenfest stand. Aber ach, was red ich ;O)

  • @LeRoi das wäre doch eine Idee für deinfussballclub.de – keinen alten club kaufen, sondern einen neuen machen. Mit A-Amt-Profis ;)

  • Mattsches, sach ich doch! :-)

    Ich finde die Idee äußerst reizvoll. Ich befürchte, die geplanten Protagnisten sehen das anders :(

  • So sind Sie halt diese Dünnbrettbohrer in kurzen Hosen. Nix gelernt außer nach dem Ball treten und wenns dann mal vorbei ist fallen sie in ein Loch. Viele sind dann auch noch zu dämlich ihr Geld zusammenzuhalten.
    Einige machen im Anschluß an ihre Karriere dann Schlagzeilen in der Boulevart Presse und in Soaps und merken nicht, daß sie eigentlich nur noch armselige Würstchen sind.

Ergänze