Im Kanu nach Oslo

Seekanu

Ein Vater mit Sohn, und ein Vorhaben, dass man getrost groß nennen kann.

Gestern morgen stachen sie in See. Die Ostsee rief mit 3-4 Windstärken und passendem Wind aus Ost. Ein Kieler und sein sechs Jahre alter Sohn auf ihrem beschwerlichen aber faszinierenden Törn (sagt man das als Kanute auch?) mit Ziel Oslo. Oder Göteborg, oder, ach, soweit man kommt. Der Kurs ist das Ziel, und das gibt die Kraft vor, die Vattern in seinen Armen hat.

„Das Segel ist ja halb so groß, wie das eines Optis“, sagt Lilly. „Aber dafür schwimmt der Seekanadier auch noch, wenn er vollgelaufen ist“. 5 km den Tag schaffen sie gemütlich. 15 wenn es sehr gut läuft, Kanuten rechnen nicht in Seemeilen, und seiner Segelei sieht man das auch an.

Schnell noch leben, solange der Benjamin noch nicht in die Schule muss und der alte Herr aufs Altenteil. Fawell, gute Reise. Und passt auf die Steine auf!

20120528-121524.jpg