kaioo (25.000) vs. StudiVZ (5.000.000) und die Frage, wieso ich den Klon eines Klons nutzen sollte?

Bild 2.pngKann mir jemand verraten, auf welches “Hetzpapier” durch Blogs da beim Thema kaioo angesprochen wird?
Ist das StasiVZ Video der euphorische Versuch, durch Prolltrollen Profil zu gewinnen?
Kommt das nicht nur mir, oder auch anderen Elchen, spanisch vor?

Ich habe mir kaioo nu anlässlich dieses “battles” noch einmal angesehen (nachdem ich erst meine Anmeldung wegen vermuteter überbordender Datengier abbrach, dann aber doch meine ersten Eindrücke über kaioo hier aufschrieb, nachdem meine Neugier obsiegte).

Das eigentliche Problem, das kaioo hat, ist kein technisches, sondern ein anderes:
Es ist wirklich ein stinklangweiliges yasn (yet another social network). Ein strukturell nahezu perfekter Klon eines facebook-Klons.
Die Ausrichtung als gemeinnütziges social network reicht da nicht, als Alleinstellung, als Magnet, vor allem nicht, wenn ich (imho) in kaioo auf lauter eigennütziges, unnütziges, und wenig nützliches stoße.

Von einem Geist des gemeinsamen Aufbruchs in eine neue digitale Welt ist bei den Themen und Postings nichts zu spüren, besonders moderiert werden die Bretter auch nicht, wie mir scheint. Im Brett Hamburg behandeln bspw. viele Fragen/Threads die Bedienung von kaioo und nicht die Hansestadt, die Gruppe des FC St. Pauli hat im Dezember seinen letzten Laut von sich gegeben. Ein Projekt, wie Viva Con Agua de Sankt Pauli sucht man in diesem Zusammenhang vergeblich, würde es bei dem irrelevanten Rauschen dort wohl auch übersehen.

Das bestärkt mich in meiner ersten Einschätzung: Baut (lieber) einen Grundstock an Inhalten und Diskussionen, die einem Neuling zeigen, “Hierum geht es uns”. Ansonsten macht der thematische Wildwuchs und die überquellende Langeweile der Trolle eure schöne Idee kaputt.

Ich halt mich nu raus, möchte aber meine Kritik hier nicht als Hetze verstanden wissen.
Lehne mich zurück und hole mir Popcorn.

7 Replies

  • ganz sicher nicht, meldet euch an und entscheidet selber. die user planen noch einiges mehr

  • Falls du weist was mit dem “Hetzpapier” gemeint ist bitte melden, hab selber auch nix gefunden bei der Suche danach.

  • Von den 5.000.000 sind die Hälfte doppelte oder Fake-Anmeldungen. Summiert sich halt so zusammen über die Zeit. Und dann erst die ganzen “Dieter Bohlens”. So oft hat er sich bestimmt nicht angemeldet. Der ist doch gar kein Student mehr. Wo ich beim Punkt bin: kaioo ist keine Konkurrenz zum StudiVZ, sondern allen Plattformen. Denn kaioo ist für Schüler bis Rentner. StudiVZ ist für naive Studis und Leute, die was zum Knattern suchen. Denkt doch auch mal an all die anderen Plattformen: Stayfriends, Orkut, Lokalisten, OpenPeople.

  • Das Hetzpapier findet ihr in einigen Blogs und auch auf kaioo selber, sogar unter dem Video ist es gepostet worden. Hat mit kaioo nichts zu tun, erzählt nur schlechte Dinge über Bertelsmann mehr nicht und irgendwann wird es in Verbindung mit kaioo zusammengebracht, also nichts bewegendes.
    Kaioo distanziert sich von Bertelsmann und dem Video und für jeden intelligenten und logischdenkenden Menschen ergeben die Spekulationen auch keinen Sinn. Höchstens nur dann, wenn man sich nicht genügend erkundigt hat.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *