Labradoodle oder Pudel – welcher Hund für Allergiker

Hundehaar-Allergien sind auf dem Vormarsch. Ca. 15% der Deutschen, so wird gerschätzt, leiden an Tierhaar-Allergien, wie Hunde, Katzen oder Kaninchen und Co. – der Wunsch nach einem Haustier ist aber meist ungebrochen.

Gibt es tatsächlich Hunderassen, die für Allergiker geeignet sind?

… fragte ich per wer-weiss-was und Facebook.

Labradoodle für Allergiker
Moin Experten,

ich bin über Medienberichte auf den Allergikerhund Labradoodle aufmerksam geworden.
Kennt jemand von euch seriöse Züchter in Norddeutschland? Ich habe bei dem Hype ein
wenig bedenken. Wieviel kostet eine Welpe denn im Durchschnitt?

Hier die bisherigen Hinweise und Tipps:

Zu Züchtern und Kosten allgemein: „Ein Welpe von einem seriösen Züchter kostet idR 800-1000 Euro. Bitte sieh dir die Zuchtstätte genau an. Ist alles sauber? Kannst du die Mutter und bestenfalls auch den Vater ansehen? Wie geht der Züchter mit den Hunden um? Stellt er dir Fragen? Wieviele Würfe hat er im Jahr abzugeben?
Ein seriöser Züchter fragt dir ein Loch in den Bauch und berät dich ein Hundeleben lang.“

Auch wenn Labardoodle, eine Mischung aus Pudel und Labrador, sehr hip sind, rät mir eine Freundin zu Pudeln, die nämlich keine Haare verlören …
Ihr/Sie könnt/können diese Diskussion gerne in den Kommentaren ergänzen …

Eine Antwort

  • Oft werden Depressionen auch als Abhängigkeit bezeichnet! Der Vergleich ist eigentlich sehr richtig, denn die Depressionen lösen ähnliche Vorgänge im Kopf aus. Es ist auch ähnlich schwer eine Depressione zu überwinden wie es schwer ist, eine Drogensucht zu besiegen! Wenn man seine Depressionen unter diesem Gesichtspunkt sieht fällt es einem viel leichter gesund zu werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.