Magermodel Bahn – ohne Winterspeck bricht alles zusammen

Auf dem Rückweg aus Berlin saßen wir ICE-Passagiere in einem alten Luxuszug des Metropolitan, der einst zwischen Hamburg und Köln in einem Expressdienst auf solventen Kundenfang ging. Das ging gehörig daneben, die Manager flogen lieber. In den 90er Jahren hat man mit der Bahn auch noch nicht solche Winter erlebt, was nicht an den Temperaturen liegt sondern am Schlankheitswahn der Bahn.

So das Fazit eines Gespräches, das ich vor zwei Wochen mit einem alten Bahner führte. “Wenn es kalt wird und eng, dann kommt es nicht nur auf die Technik an, sondern auf deine Reserven”, hatte mein Gegenüber durchaus plausibel den Vergleich zum Sport gezogen, “früher hatten wir in Altona immer noch mindestens eine Lok und einen Lokführer in Reserve – heute fährt die Bahn just in time

Eigentlich schade – ich bin ja bekennend gerne Bahnfahrer – denn mit Zuverlässigkeit im Winter, einer modernen Klima-PR und mit Reserven für eine Schlussoffensive hätte die Bahn dieses Jahr für einen Frühlings-haften Aufschwung auch auf Strecken sorgen können, auf denen der Metropolitan keine Chance hatte.

2 Replies

  • Ich versteh es nicht. Jedesmal wenn ich auf die Bahn angewiesen bin muss ich feststellen, dass Bahn fahren definitiv nicht billig ist. Wieso konnten von 20 Jahren noch Bahnhöfe halbwegs ansprechend sein, die Tickets noch an Schaltern mit Bratung gekauft werden und die Züge so gewartet werden, dass nicht alle Nase lang mal wieder irgendwo Probleme auftauchen. Warum konnte man Zugbegleiter noch so bezahlen, dass sie nicht verzweifelt auf(vermeintliche) Schwarzfahrer angewiesen sind um mit den Prämien halbwegs überleben zu können.
    Sind das nun alle noch Nachwirkungen des Mehdorn’schen Sparplanes um aus der Bahn ebenfalls ein gewinnorientiertes Unternehmen zu machen dass für die privaten Inhaber dann ebenfalls jedes Jahr 20% Gewinn abwerfen muss?
    Also irgndwie läuft das ganze Bahnkonzept immer mehr aus dem Ruder.

  • stehende Loks und Waggons wären totes Kapital. . Bedenke: die Deutsche Bahn ist schon seit 1994 eine AG auch wenn der Staat der 100% Eigentümer ist.Seitdem die Bahn eine AG ist wurden viele Strecken stillgelegt Also wird gespart auf Teufel komm raus.

Ergänze