Magischer FC St. Pauli kämpft sich zum Klassenerhalt

fc stpauli am millerntor gegen Aue

Applaus haben diese Auer Spieler verdient. Allen voran die Nummer 14, schnittig und wuselig und ohne Haare, hat die unsere Abwehr ein ums andere Mal durcheinander gewirbelt. Danke dafür, dass unsere Jungs kämpfen mussten, das ganze Spiel und eine magische zweite Halbzeit lang, dann dem Klassenerhalt entgegen.

Überhaupt wollte keiner so recht nach Hause, als das Spiel vorbei war – und mit Kaiserslauterns Niederlage ist die 2. Liga für 2008/2009 am Millerntor nu abonniert. Die Sonne kam durch und ganz Sankt Pauli sang. Wie junge Hunde drehten sich unsere Jungs da auf dem Rasen im Kreis, es war eine Freude ihnen zuzuwinken.

Dabei hatte es so angefangen, wie es gegen Augsburg aufgehört hatte. Irgendwie unbeteiligt sah Sankt Pauli dem 0:1 zu, auch in der Folge waren die Auer Spieler diejenigen, denen man das Wollen ansah.

Mensch, was habe ich geschimpft, den Schnitzler, der mal ein richtiger Stürmer hätte werden sollen, der Charles Takyi und seine Unfähigkeit mal abzuziehen, Rothenbach, der gegen Augsburg schon so abwesend war. Und dann treffen die alle. Charles Takyi mit einem sensationellen Abschiedstor. Eine Wucht.

Vielen Dank St. Pauli. Das war Wiedergutgemacht.

9 Replies

Ergänze