Millerntaler

Ehrlich, ich verstehe die Aufregung nicht.
Ja, der Millerntaler ist ein Promogag, nahe läge, dass er vom Pokersponsor unseres Vereins, pokerroom.tv unterstützt wird.(ist das eigentlich so?). Wird er aber wohl nicht, sondern vom Caterer aus Flensburg.

Habe die Flyer auch gesehen an diesem schönen Sonnabend am Milerntor.
Und?

Grundregel einer Promoaktion ist, dass sie uninteressierte nicht behindert, interessierte Fans anspricht. Mal witzig, mal unterschwellig, mal in Form von Jetons, die man sammeln und einlösen kann. Ich kann daran nichts Schlimmes entdecken.

Sicher, es muss weiterhin auch mit Euro bezahlbar sein (siehe Regel 1 ;), aber das scheint ja gewährleistet zu sein.
Selbstverständlich könnt ihr auch weiterhin das Bier und die Wurst bzw. das Fischbrötchen an den Verkaufsständen im Millerntor-Stadion in Euro bezahlen.

Update: Genervt sind die Paulianer wohl in erster Linie von der Art der Kommunikation. Bei der anscheinend angedachten Poker-Dauerkarte müsste man das wohl offensiver besprechen, um ins Feld schießende Paranoia abzufangen, und davon haben wir ja ne Menge am Millerntor – übrigens aus schlechter Erfahrung, dass hat zuerst mal nix mit dem Sponsor zu tun.

Update II: Einen Bierboykott halte ich aus zwei Gründen für eine eigenwillig doofe Idee. Erstens ist das gerade der Bereich in dem der Verein am reellsten am Umsatz beteiligt wird, anders als bei den Merchandising-Einnahmen. Zweitens ist ohne Bier das schönste Spiel nur halb so schön.

Weitere Infos:
Basisstpauli Forum
Offizielle FAQ zum Millerntaler

12 Replies

  • Disclaimer: Ich war ein paar Mal auf Einladung von Nilz vom Pokerbus am Millerntor. Ich finde deswegen aber noch lange nicht alles gut, was die machen.
    Bei den Millerntalern, vorausgesetzt die sind überhaupt von Dir Nilz ;) sehe ich gar kein Problem, solange weiter mit Euro bezahlt werden kann.

    Stört mich schlicht dann nicht in meinem persönlichen Stadionerlebnis.

  • Vermutung ist, dass es keine Promoaktion ist. Dafür ist es vielleicht zu teuer. In jedem Fall ist es ein PR-Reinfall geworden, weil man es nicht vermittelt hat, was es ist.

  • Ich fände ja einen Millerntaler gut, den man außerhalb des Stadions benutzen kann. Das wäre dann auch was für die Gästefans, die nach ihrer Niederlage am Millerntor dann ihre Seele am Pokertisch oder im Lehmitz kühlen können.

  • Pingback: The Boys and Eve
  • Pingback: Lieblnk.de
  • Von Auswärts kommt der Gast ja auch nach Hamburg, weil es mehr als nur den Fussball gibt. Dann muss aber das Montagsspiel wieder abgeschafft werden.

  • Pingback: The Boys and Eve
  • “Update II: Einen Bierboykott halte ich aus zwei Gründen für eine eigenwillig doofe Idee. Erstens ist das gerade der Bereich in dem der Verein am reellsten am Umsatz beteiligt wird”

    Nimmt der Verein umsatzabhängig ein oder hat der Schankr-Rechte pauschal an den Caterer abgetreten?

  • Ups, die Schank-Rechte sind weder ein Web-2.0-Unternehmen, noch sollten Doppeldeutigkeiten zum “harten Schanker” entstehen :)

  • Scheiß Zweitwährung!!!! Wird beim besten Willen nicht gebraucht.
    Zeitersparniss gleich null. Auch Chips kann ein Mitarbeiter mitgehen lassen und über andere eintauschen lassen. Witzig sind sie auch nicht. Welchen Vorteil gibt es denn sonst?

    “toTALER Schwachsinn”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *