Nachtrag zum Spiel gegen Union Berlin

“Und der ganze Tag hatte rein gar nichts mit (organisierter) “Fanfreundschaft” zu tun. Sondern es ging nur um viele Anhänger, die eine ähnliche Idee davon haben, wie sie Fußball erleben wollen.” – schreibt @saumselig im Blog Textilvergehen – und ja von diesen Unionern bin ein Fan, nicht erst seit Sonnabend, aber seitdem ganz besonders. … und dass ich mit der Verschwendung als Klammer des Wochenendes richtig lag, bestätigt mir ausgerechnet die Berliner Zeitung:

“Nie mehr Dritte Liga!” sangen sie nach dem 2:1 gegen den FC St. Pauli. Dann verabschiedeten sie den Gegner mit Applaus in die Kabine.

Das Szenario passte zu diesem Tag, an dem die Einstufung als Risikospiel durch die Deutsche Fußball Liga und die massive Polizeipräsenz wie Verschwendung von Steuergeld wirkte. Warum müssen Fans derart bewacht werden, die sich mögen?

5 Replies

Ergänze