Paint The Town

Was in früheren Zeiten Teer und Federn war, um ein wenig Farbe in das Leben der Provinz zu bringen, sind in modernen Urbanitäten, wie Berlin, New York oder Altona die Farbkleckse. So richtig weiß niemand, wieso sie immer wieder entstehen – und meist finden sich auch immer Doofe, die in die frische Farbe treten und so verteilen. Oder ist das gerade die Kunst?

Unsere Städte sind randvoll mit verschütteten Farbresten, man muss sie nur sehen. Ich weiß, das ist auf Anhieb etwas schwer zu glauben, aber ich verspreche euch, ab jetzt werdet ihr feststellen, wie blind ihr bisher durch eure Straßen gegangen seid. Plötzlich sind sie überall!

Gerade in der Zeit nach dem großen Sommerloch sind wir doch froh, wenn sich auf einem solchen Flecken ein wenig Laub ansiedelt. Und als Kunstform ist es auch möglich politische Meinung zu artikulieren. Bei meinem Beispiel fällt mir der Transport der Botschaft aber noch ein wenig schwer.

Ergänze