Partyhaupstadt Hamburg? Seelenloses Stadtmarketing, HSV, Europa und St. Pauli

Fuck Off

Für Stadtmarketing gibt Hamburg eine Menge Geld aus. Für Stadtpflege bleibt da keines, so scheint es.

Geradezu ohnmächtig wütend macht mich das Geseier, mit der die Hamburg Marketing GmbH für das Finale der UEFA Europa League wirbt. Es ist so entlarvend und boshaft unecht, wie hier Klischees und Uninn zusammengemixt werden:
Hamburg (ots) – Am 12. Mai 2010 findet das Finale der UEFA Europa League zum ersten Mal in Hamburg statt. … – mit der legendären Amüsiermeile Reeperbahn die inoffizielle Party- und Fanhauptstadt Nordeuropas.

… Als Event Ambassador (sic!) wird HSV-Legende und Ehrenspielführer der Deutschen Nationalmannschaft Uwe Seeler den Weg zum Finale der begleiten. Austragungsort des Finales ist die Fussball-Arena im Volkspark, Heimstätte des legendären Hamburger Sportvereines (HSV).
Spätestens seit der Fussball WM 2006 gilt Hamburg weltweit als Hotspot für Fussball-Fans. Nur ein paar Minuten vom Stadion entfernt erwartet die Besucher mit der Reeperbahn Europas größte Amüsiermeile. Kaum eine Straße der Welt genießt einen so legendären Ruf wie sie.

Ich lese das immer wieder, in der Hoffnung, ich verlese mich ständig, aber es stimmt wohl – da mengen die PR-Fuzzis HSV und St. Pauli fröhlich sinnlos durcheinander! Merkt doch da draußen eh keiner, kümmert uns auch einen Scheiß – Hauptsache Kult, Kultur und eine Prise Anrüchiges zu den ansonsten seelenlosen Event-Highlights des Stadt-Tourismus: HSV und nun UEFA angestrahlt durch eine sterbendes St. Pauli.

Angesichts der Debatte über die Gentrifizierung der Stadtteile St. Pauli, Altona oder das Gängeviertel ja geradezu obzön diese Denke.
FUCK OFF!

6 Antworten

    • Der HSV kann meinetwegen auch ins Finale, darum geht es mir nicht. Die sollen sich nur nicht so billig sonnen können in etwas, was sie nicht haben. Leben.
      — und gleichzeitig sein Sterben befördern.

  • also wenn man mit nem jet drüber fliegt ist die pleitebank-arena (wie heißt die denn jetzt überhaupt aktuell?) sehr wohl nur wenige minuten von der reeperbahn entfernt! mann mann mann, also das MUSS man doch ein bisschen gelassener sehen. ähnlich wie in den reiseprospekten wenn es heißt blick aufs meer, ruhige lage, 3 min. fußweg zu allen einkaufsmöglichkeiten und das bedeutet dann blick durchs fernglas bei gutem wetter, wohnen am ende der welt mit einem kiosk am ende der straße. ;o)

  • Ich kann jedem, der sein Unternehmen auf FB vorführen möchte, nur nahelegen, sich vorher über das rechtliche zu erkundigen. Denn dort gibt es zig Probleme, und unsere Firma wurde ebenso wegen des „Gefällt mir“-Button abgemahnt. Doch die Vermarktung hat sich definitiv ausgezahlt! Wir konnten unseren Umsatz auf diese Weise um 40% steigern, und es sieht so aus, das dieser weiter wachsen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.