Schland-o-Schland – das gemachte One-Hit-Wonder?

Ich bin via Twitter auf die angebliche Studenten-Parodie auf Lena’s Eurovision-Hit “Satellite” gestoßen. Eine schicke, übersichtliche Website – mit Impressum. Mein erster Eindruck: »so würde ich eine Persiflage auf Lenas Song machen, wenn ich als professionelle Produktionsfirma das auf “Student” trimmen will.«

Was mich stutzig macht: Das Schland-o-Schland Video (hier bei myvideo bspw.) wackelt zwar, aber Sound und Bildführung sind mir zu gut, als dass ich es unter “mal eben so zusammengestöpselt” einordne. Stutzig wurde ich dann auch, als Stefan Raab, der sich wohl längst schon den Titel “Schland” sicherte, prompt den Studenten zur Seite sprang. Im Handumdrehen war übrigens das Press-Kit fertig, als der Deal mit Universal über die Presse kam – das war bei “Sonnenlicht” schon schnell gegangen damals – hier aber wirkt das auf mich schon beinahe Schubladen-fertig. Der Boulevard konnte sich -wie zu erwarten war- nicht zurückhalten: wie suess, Schland-Fans machen Lenas Song WM-reif …

… und setzen sich gegen die Abmahnung der EMI im digitalen Mainstream durch – dank Stefan Raab. Wenn ich das alles geplant hätte, dann wäre ich besonders stolz auf den Schachzug, den Abmahn-Reflex des Musikverlages mit einzuplanen in meine Strategie. Aber vielleicht bin ich nur schon zulange in dem Geschäft, ausgestattet mit einer gehörigen Portion Phantasie :)

One Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *