Sommermärchen 2.0: 2008 filmen BILD Leser für Wortmann

wm 2006 sommermärchenVor zwei Jahren entstand ein Film, der oft mißgedeutet wurde. Oft als das große Werk eines Regisseurs, der schlicht nur dort war, wo andere nicht hin durften. Der Film, kurz vor Weihnachten aufgeführt, weckte Emotionen, und wirkte trotz und nicht wegen Sönke Wortmann.

Nun will der Mann, der einfach mal drauf hielt im magischen Sommer 2006, der zu einer Art Maskottchen des deutschen Teams wurde – und das ist sein einziger eigentlicher Verdienst – noch weniger arbeiten. Er liefert seinen Namen, sammelt Filmchen von BamS-Lesern und frickelt die dann zu einem dokumentarischen Spielfilm zusammen.

Ich frage mich, wie das mit den Vergütungsmodellen gedacht ist, für die Hobbyfilmer.

Die Meldung

Das “Sommermärchen 2008” wird in einer einmaligen Zusammenarbeit geschrieben: Gemeinsam mit den Lesern von BILD am SONNTAG produziert der Erfolgsregisseur Sönke Wortmann seinen Film zur Fußball-EM 2008, die in diesem Jahr in Österreich und der Schweiz ausgetragen wird. Das Material zu der neuen Dokumentation liefern ihm die Leser von Deutschlands größtem Sonntagstitel.

Ab kommenden Sonntag, 1. Juni 2008, können alle Leser persönliche Filmbeiträge von maximal zwei Minuten Länge, die sich mit der EM beschäftigen per Internet oder Post einsenden. Wortmann sichtet alle Beiträge und schneidet am Ende aus den besten Filmsequenzen sein “Sommermärchen 2008”.

Sönke Wortmann: “Ich freue mich auf das ungewöhnliche Projekt und hoffe, dass die EM 2008 ein genauso rauschendes Fest wird wie die WM vor zwei Jahren.”

2 Replies

  • Pingback: newskick.de
  • Das mit dem Vergütungsmodell habe ich per E-mail Tobias Fröhling von AS gefragt. Prompt kam die Antwort, ist ja auch Sonntag, da arbeitet man da – ein wenig verwundert war ich aber schon:

    Sehr geehrter Herr Hauth, alle Details erfahren Sie in der nächsten Woche in BILD am SONNTAG. Viele Grüße.

    Tobias Fröhlich
    Axel Springer AG
    Information und Öffentlichkeitsarbeit

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *