Spanien und die schöne deutsche Viertelstunde

vor dem spanischen tor

Das geflügelte Unwort dieser EM ist das von der Schnittstelle in die immer sehr präzise reingespielt werden musste. Das konnten die Spanier nicht nur gestern vorzüglich. Ballack und seine Rehaugen gar nicht. Dabei sah er so schick und willens aus mit dem Cut am Auge. Die ersten 15 Minuten rutschte ich begeistert auf dem Leder hin und her, so sehr haben sie den Iberern den Spaß am Spiel verdorben.

Nach einer Viertelstunde war das dann aber vorbei.

Fofftein, heisst in Norddeutschland die Viertelstunde Pause, die sich jeder schwer arbeitende Mensch verdient und herzlich gönnt. Die Nationalmannschaft hat dieses Leistungs-Belohnungs-Prinzip gestern umgedreht und hing bis auf eine zweite Viertelstunde in der zweiten Hälfte, in der Luft, stocherte und Lehmann gefährlich vor der Nase rum.

Ich habe die s/r/g Fahnen wieder in die Kammer gelegt, wieder so ein komischer deutscher Rhythmus, die nur alle 2 Jahre herauszukramen, denke noch kurze 15 Sekunden an das schöne Fest mit den Türken und widme mich nun wieder dem magischen FC und seiner Saisonvorbereitung. Mit neuen Trikots.


Foto: via image.net, mit frdl. Genehmigung durch Continental
Germany v Spain – UEFA EURO 2008 Final
during the UEFA EURO 2008 Final match between Germany and Spain at Ernst Happel Stadion on June 29, 2008 in Vienna, Austria.
Jamie McDonald
2008 Getty Images

4 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.