Südkurve war schön, Zeit für uns zu gehen

Wenn ich an meine vergangene Saison auf den Traversen des Millerntors denke, im Südosten, da wo gesungen und gewirkt wird zwischen USP und Gegengeraden, dann kommt schon ein wenig Wehmut auf, denn die Einzigartigkeit dieser Aufstiegssaison wird wohl auch persönlich einmalig bleiben, nachdem wir uns seinerzeit umsonst für Saisonkarten Süd angestellt haben.

Es bleiben Erinnerungen an ein Jahr, das als das intensivste meiner Leidenschaft eingehen wird. Magische Siege gegen Ostseebewohner, immer wieder Naki – immer wieder das Pflanzen von Fahnen in Rasen, der uns was bedeutet. Erst gestern wieder. Bierhütchen, Bierdusche und Barden im Ballsaal. Bewußtmachende Blockaden, Bier-ernstes bashen der Bullerei, biestige Bagger und GeBäck aus Übersee.

Farewell Südkurve YNWA :) – ich komme wieder, und wenn es als Sponsor sein muss.
(Komisch, noch hat der FCSP sich nicht gemeldet, um mir ein Saisonpaket zu verkofen ;)

Es ist soviel passiert, nebenbei lief der Ball, dass auch ich überlege einen separaten Saisonrückblick zu wagen. Der kommt dann später – solange müsst ihr mit Ollis vorlieb bremen, äh nehmen.

7 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.