Waffen und Hasch nur gegen Fingerabdruck

Waffen Drogen und Substanzen

„Finger“-Dieter Wiefelspütz möchte den „Deutschen ab 16“ den Perso mit Fingerabdruck schmackhaft machen.
Würde mich nicht wundern, wenn sich vor den Ämtern lange Schlangen bilden, wie beim IPhone, um den „zeitgemäßen“ und „besten Perso der Welt“ rechtzeitig und als Erster zu bekommen.

„Abdruck ja“, sagt er hier, „Datei nein“. Soll also nirgendwo gespeichert werden mein Fingerabdruck. Könnte ja mißbraucht werden.

Nur wenn man so Dinge macht, wie Waffen, Alkohol oder andere Substanzen einzukaufen. Mache ich jeden Tag. Und da zieht der Mann dann die Linie, nicht die, die ihr jetzt meint. Nee, die Linie, das nicht in eine Datei schreiben zu wollen, wer denn nun Waffen und Substanzen gekauft hat.

„Ganz klar!“ Wer da einen Widerspruch herausliest, ist selber doof und völlig unzeitgemäß.

Eventuell soll der Personalausweis auch für eine Authentifizierungsmöglichkeit genutzt werden können, beispielsweise beim Kontakt mit Behörden über das Internet. Optional soll dazu einen Pin und eine digitale Signatur eingebaut werden. Dies könnte beispielsweise beim Einkauf von Waffen, Alkohol und anderen Substanzen die Altersverifikation oder auch die Speicherung der Käuferdaten erleichtern, wenn diese gesetzlich vorgeschrieben sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.