Weshalb ich den Safari Browser liebe …

Ich bin seit seinem Erscheinen ein Nutzer von Firefox, dem in den letzten Jahren ein kleines aber störendes Bäuchlein gewachsen ist. Ich kann das nicht technisch begründen, sondern nur fühlen: Firefox ist mir zu schwerfällig geworden.

Chrome beruflich, Safari privat

Chrome von Google nutze ich beruflich, wegen seiner unschlagbaren Integration von Google Services, die ich für meinen Beruf brauche, privat aber steige ich immer häufiger auf den Safari Browser von Apple um.

Warum?

Er ist schnörkellos und schnell. Wenn man den einschlägigen Berichten glauben darf auch sehr sicher und weniger Daten-hungrig, als bspw. Googles Chrome. Aber vor allem hat er zentral erreichbar, nämlich in der Adresszeile eine Funktion, die an die ich mich schnell gewöhnt habe:

Die Reader-Funktion

Safari Reader Funktion

Ergänze