Winterliches Segeln #theiconist

Citysporthafen Hamburg bei Nacht
Ich erinnere mich an einen Roman, in dem lebt der Held im skandinavischen Winter auf einem Segelboot, was mich ebenso faszinierte, wie seine arktische Segelreise nach Schottland durch die winterliche Ostsee.

Heute Abend musste ich an diese Geschichte denken, als ich abends im Citysporthafen eine handvoll Boote sah, auf denen Leute zu leben schienen. Wie anders das Hafenleben ist, wenn die Schlengel vereisen und das Wasser im Tank. Wenn der Schritt aussenbords den Kältetod bedeutet. Spannend und gemütlich zugleich so ein winterlicher Yachthafen.

The Iconist Ipad Magazin
Und ähnlich den Themen, die wir ein paar Meter weiter besprachen, auf einem warmen Designer-Hausboot (900.000 Euro Alter!). The Iconist, eine IPad-App. eines Supplements der Wochenzeitung Welt am Sonntag hatte eingeladen, um zu diskutieren, wie man sich zurechtfindet im Winter. Wenn die Gewässer vertraut und doch fremd sind, und alles neu und gewohnt zugleich. Frau Giese von der Welt macht seit dem Sommer die Leinen los, in Richtung verlegerische Nordsee.

#theiconist will Geschichten erzählen, und findet im Apple IPad eine scheinbar natürliche Umgebung vor. Der Glamour und Hype um dieses Lesegerät passen perfekt zu den Fotostrecken von Haute Couture und reisendem Lebensluxus, den ICON gerne transportiert. Leider hat Springer in den walled garden von Apple, der schon ärgerlich genug ist, einen weiteren umzäunten Bereich gebaut – es führen kaum Links nach Außen, Fotos und Artikel lassen sich nicht vergrößern oder an Freunde schicken, twittern oder “liken”. Texte markieren, Notizen oder das Kopieren von Texten ist nicht möglich, ich erfahre nicht viel mehr über die Autoren, als ihren Namen. Schade. Noch befindet sich der Iconist in Print-Fahrwassern (Ostsee, Überdüngung, Kiel-Stockholm, man kennt sich), es bleibt zu hoffen, dass der Redaktion genügend Zeit bleibt und sie genügend Mut findet, um The Iconist auf die offene See zu steuern – dorthin wo das Seemannsgarn des 21. Jahrhunderts zu finden ist – die Abenteuerländer für Journalisten, die interaktiv Geschichten zu erzählen haben, die Menschen lesen wollen (und nicht die Anzeigenkunden). Dann wüsste man auch, wofür man 4,99 EUR bezahlen soll.

Die App The Iconist HD ist dabei kostenlos, das Magazin gibt es wie mittlerweile auch bei anderen üblich, als in-App-Kauf für immer noch €4,99. Dafür erhält man 15 extra für das Tablet produzierte Stories. In diese Ausgabe bspw. ein Video-Interview mit einem FIAT-Erben, City Guide Rom, 360-Grad-Aufnahmen der Räume eines Architekten und einen Ausblick auf die Zukunft von Kleinwagen.

Ergänze