Brief von Sean Connery an Steve Jobs von Apple ist ein Fake oder Hoax

… oder eine schlaue Viralkampagne.

Seit einiger Zeit geistert ein angeblich von Sean Connery an Steve Jobs verfasster Brief durch die sozialen Medien. Sean Connery fordert darin Steve Jobs auf, ihn nie wieder anzuschreiben, er wäre als Werbefigur für Apple nicht zu haben:

“I do not sell my soul for Apple or any other company”

Ursprünglich ist dieser Brief in einem wenig bekannten Satiremagazin in den USA erschienen, wenig beachtet, bis John Willshire aus dem Vereinigten Königreich ihn via Twitter wieder zum viralen Leben erweckte.

Wichtigste Erkenntnis aus diesem schönen Hoax: Apple ist im Mainstream angekommen – und ein Rebell zu sein und “Dinge anders zu machen”, heisst heutzutage, Apple als Konzern britisch korrekt den Rücken zuzudrehen. “I am Fucking James Bond” halt.

via c|net’s Eric Mack:

Sean Connery Letter to Apple

Turmbau zu Apple

Ein Interview, geführt mit einer Bekannten, aufgenommen und transkribiert von der Dragon Dictation App:

Sie: Hallo mein Herr, ja einfach mal aus Eifersucht.
Ich: Was für ein süßes Wort.
Sie: Ich fange ihn gerne in Fortuna Mann ist ja erbärmlich einfach
Ich: ,,, nur fürs Finanzamt nenne ich mir von der Angel unterscheiden sehr schön, wenn man was kann man das Maultasche ein

Dazke für das Gespräch.

Mac OSX Tipp: Aus M4A-Itunes-Downloads MP3 machen (konvertieren)

Ich habe eben nach einer Freeware (kostenloser Software) gesucht, die aus den Songs, die ich im m4a-Format im Itunes Store gekauft habe MP3s macht. Nach kurzer Recherche dann die Überraschung. Das Konvertieren von M4U-Dateien in MP3 erledigt ITunes selbst.

Einstellungen:
1.) In den Import-Einstellungen von iTunes “mp3” als Konvertierer einstellen: “iTunes -> Einstellungen -> Allgemein -> Importeinstellungen”
# Die zu konvertierenden Dateien auswählen und mit dem Menü ”Erweitert -> Auswahl konvertieren in MP3″ umwandeln. Rechte Maustaste geht auch (Contextmenu)

ITunes: Songs für Japan

Während Japan versucht mit einer noch nie dagewesenen Katastrophe klar zu kommen, reagiert die internationale Pop-Welt. Bei Apple Itunes ist nun ein Album erschienen “Songs for Japan” für 9,99 EUR

Lady GaGa, Rihanna, Justin Timberlake, Madonna, Red Hot Chilli Peppers uva finden sich auf diesem Album, von dessen Erlösen etwa 7€ je Album an das IRK gehen.

Itunes Link: Songs for Japan

Segeln und Surfen: Wie Iphone 4 wasserdicht machen? #Cover #Case

My new iphone4 case! So cute!

Navigation, Wind und Kurs-Informationen, Waypoints setzen oder Tiefen und Position checken, das war bis vor kurzem Domäne von Firmen wie Garmin und Co. – Seekarten und Navigation findet nun beim Segeln und Surfen auf dem Iphone oder Ipad statt.

Aber Wasser ist naß – und wie bekommt man das teure Iphone 4 geschützt und kann es trotzdem bequem nutzen, bspw mit Navionics Navigatiosnsoftware und Seekarten?

Cases sind eine Möglichkeit oder wasserdichte Hüllen. Gibt es Halterungen, cardanische, die ich beim Segeln nutzen kann für mein Apple Iphone?

Ipad 2 in weiß oder schwarz, was ist cooler?

iPad 2

Hurra – das Ipad 2 gibt es wieder in weiß – der Apple-Farbe schlechthin. Ich persönlich fand das Macbook Pro in schwarz immer schöner, vielleicht weil es die weniger nachgefragte Version war – eine weitere Wenigstellung unter den schon sich abgrenzen wollenden Apple-Nutzern. Nun empfinde ich das Schwarz des Ipad oder des Iphone als Mainstream – und wünsche mir das Ipad2 in weiß. Verrückt – und am liebsten importiert.

Ipad 2 bei amazon USA oder UK bestellen? Muss ich Zoll zahlen?

Ich kenne niemanden, der gerade in den USA ist, und der mir ein Ipad 2 mitbringen kann (oder sich traut, das am Zoll vorbei ins Handgepäck zu nehmen) – nun soll das Ipad2 in den USA billiger sein, als in Deutschland (auch in England) – kann ich also, wenn ich es nicht exportieren kann, einfach bei amazon.com in den USA bestellen und mir zuschicken lassen? Oder muss ich auf diese Sendung auch Zoll zahlen. Wie sieht das mit amazon.co.uk aus? Die sind doch in der EU – jemand Erfahrung darin Apple Produkte zu importieren?

Nexus S oder Windows Phone? Welches Handy, wenn kein Iphone möglich?

Nexus One waves goodbye

Das erste Google-Phone Nexus wird ja nun abgelöst von Google Nexus S, Gingerbread, das Open Source als Betriebssystem nutzt. Schon mal sympathisch. Oder nehme ich lieber das Windows Phone (HTC) das in meiner Firma auch in die Infrastruktur von Windows passt? Was meint ihr?

Google versucht es noch einmal: Am Dienstagabend stellte das Unternehmen einen Nachfolger für seinen Handy-Erstling, das Nexus One, vor. Das auf den Namen Nexus S getaufte Gerät ist das erste Smartphone, auf dem die Version 2.3 des Handy-Betriebssystems Android läuft. Die mit dem Codenamen “Gingerbread” (Lebkuchen) bezeichnete Software soll einige grundlegende Verbesserungen bringen und in Kürze als Open-Source-Software veröffentlicht werden, steht dann also auch anderen Herstellern zur Verfügung. (Spon)

swype – die Revolution der Texteingabe. Endlich

swypeZwei Blogger, die ich regelmäßig lese, sind derzeit auf der Techcrunch50 in Kalifornien und beide jubeln über die Präsentation des Start-Up swype, das anscheinend einen Weg gefunden hat, Texteingabe über so etwas, wie ein leichtes und persönliches Steno zu realisieren.

Wer einmal die Input-Hilfe des Apple Iphone erlebt hat, das in diesem Zusammenhang ein echter Rückschritt zu T9 ist, der einzigen halbwegs als Standard durchgehenden Lösung im Bereich Texteingabe. Das liegt an der faschistoiden Art, wie Apple seine Vorschläge in meinen Text drückt.

Apple war es auch, die den grundsätzlichen Ansatz, den swype wohl auch verfolgt, Texteingabe über Touchscreen als erster vesuchte. 1993. “Der Newton zeichnete sich durch eine lernfähige Handschrifterkennung aus”, wurde aber vom Markt nicht angenommen. Auch weil die “Erkennung” gar nicht wirklich erkannte, sondern eine Sprache war, die mühsam erlernt werden musste. Das gab es später beim Palm auch nochmal.

Mit dem Finger oder dem Griffel fährt man nur die Buchstaben auf der Tastatur nacheinander pro Wort ohne Absetzen ab und der Algorithmus erkennt das Wort mit hoher Trefferquote.

Nun weiß ich, dass eine gute Präsentation beeindrucken kann, vor allem, wenn man vorher so viel ordinäres sich hat anhören müssen, mit einer gehörigen Portion Jetlag in den Knochen. Aber Präsentationen kann man so optimieren, dass die Trefferquote hoch ist. Ich bleibe skeptisch – vermute aber auch, dass Nokia, Microsoft oder gar Apple diesem Heilsversprechen – einfaches, natürliches Eintippen Eingeben von Texten auf mobilen Geräten – nicht widerstehen können und die kleine junge Firma noch binnen Jahresfrist in einem großen Konzern aufgeht, wie einst Jaiku bspw..

Lernen muss man swype übrigens auch.

Kleine Helferlein für die Installation von Mac OSX Leopard

Also, auch entgegen meiner Gewohnheit, ich mache zu allererst eine Sicherungskopie. Lustigerweise reagiert die genauso, wie das Original. “Installation abgebrochen, wegen Fehler auf dem Datenträger”.

Nun steckt die Installation mitten in der Phase, die man wohl virtuelles Nirwana nennen kann. Wie eine verhlatensgestörte Maus bootet mein Mac Mini immer wieder, um dann abzubrechen, einmal kurz zu seufzen, (bimmmm), um wieder einen Bootversuch zu unternehmen.

Maßnahme 1: CD muss erstmal raus aus dem Laufwerk. Dazu beim Booten die Maustaste gedrückt halten. Funktioniert. Wenn nicht hilft das Zauberwort open firmware, quasi eine Herz-OP am offenen Klappenbogen.

Maßnahme 2: Mac irgendwie beibringen, dass er von CD booten soll, obwohl ich ihm vorher befahl von Festplatte zu booten. Dazu nach einem Seufzer die Taste “C” gedrückt halten. Danke.

Tresor: Ipod nano und der Code

Apple Produkte sind nicht nur für Erwachsene anziehend. Wenn Kinder an ihnen rumspielen kann man immer was erleben, bspw. einen negativen Apple-Desktop oder ein Code im ipod nano.

Dank an das Apple-Forum, in dem ich die Lösung las:

Der Code ist eigentlich dazu da, um den iPod vor fremden Zugriffen zu schützen, wenn du ihn mal irgendwo liegen lässt und keiner ihn benutzen sollte. Den Code bestimmt man aber selber bevor man diese Sperre aktiviert. Sobald man den iPod an den Rechner anschließt sollte die Codeeingabe aber wieder verschwinden.

“iPhone – Coming 9. November”

Das iPhone ejakuliert sich selbst in Deutschland am 9. November in den satten deutschen Handymarkt. Ein Datum an dem schon eine andere Welle der Begeisterung durch Deutschland schwappte. Allerdings, ich frage mich ernsthaft, ob ich nach den letzten Erfahrungen mit Apples Gehilfen dieses Iphone wiklich noch haben möchte.

Mein einst fester Entschluß wird löchrig, wie einst der Anti-Imperialistische Schutzwall.

o2 – t-mobile und das Warten im Schnee

Hmm. Es scheint Strategie von Apple zu sein den jeweils marktführenden Mobilfunkanbieter pro Land zu nerven wählen. Nach dem Motto “teile und herrsche” wirds wohl o2 in UK und T-mobile in Deutschland. Na, exklusiver Vertriebspartner für das iPhone.

Dumm nur, dass ich gerade bei o2, sagen wir meinen Exit gefeiert habe.
Bleibt wohl nur anstellen im Winter vorm T-Punkt in Altona.
Kein Vergleich zum fröhlichen Palo Alto.
Hier ist dann Winter.
I hate U Steve!

Continue reading “o2 – t-mobile und das Warten im Schnee”

iPhone und sein wahres Gesicht

Wenn es ein gutes Beispiel gibt für die Wirkung von social media auf die Wirkung und, ja geradezu eine Karikatur dieser bunten Schattenschnittwelt, die Erdung, die Imagebildung gerade erfährt, dan ist das der Hype um das Apple Iphone.

Das wahre Gesicht ist über 30, übergewichtig und hat wenig Ambitionen, ledig mit viel Zeit, wie der wahrscheinlich erste Iphone Besitzer in New York, immerhin ist er Nummer eins in der Schlange vor dem Apple Flagship Store:

nudisco Clubcharts (per 17.4.)


Charts 04.2007

Remo – Mizar (Audiofly Rmx) – Confused
Poni Hoax – Involtuive Star (Original) – Tigersushi
2000 & One – Pak Pak – 100% Pure
Dusty Kid – Tsunamy / Milk – Systematic
Paul Nazca – Legende (Original) – Giant Wheel
Christian Fischer – Clubtech EP – Definition
Billie Ray Martin – Undisco Me (Acid Jacks Intr. Mix) – Rebirth
Butch – Mushrooms of Happyness – Craft
Gus Gus – Hold You (Original) – Pineapple
Piemont – Nightshift – Gedankensport

Continue reading “nudisco Clubcharts (per 17.4.)”

Steve Jobs umarmt Utopie

Imagine a world where every online store sells DRM-free music encoded in open licensable formats. In such a world, any player can play music purchased from any store, and any store can sell music which is playable on all players. This is clearly the best alternative for consumers, and Apple would embrace it in a heartbeat.

Ersetze “store” mit “user” und ich umarme Steve auch zwei Herzschläge lang. -via-

Continue reading “Steve Jobs umarmt Utopie”

Apple, Cisco, das iPhone und die dicke Hose …

… des Steve Jobs. Da nennt der doch sein Produkt schon iPhone, ohne dass er sich mit den Rechteinhabern abschließend geeinigt hätte. Das nennt man Chuzpe.

In letzter Konsequenz könnte das dazu führen, – wenn man nun auch noch bedenkt, dass Apple den Zusatz “Computer” aus dem Firmennamen tilgte und das ein weiteres Indiz für den Verstoss gegen das Abkommen mit dem Musiklabel Apple sein könnte, nicht in das Musikgeschäft einzusteigen – wir demnächst dann nicht mehr mit Apples iphone sondern mit “Jobs PodPhone” telephonieren — welcome to the “personality brand show”.

Continue reading “Apple, Cisco, das iPhone und die dicke Hose …”

Das jeweils andere …

Dieser Gedanke ist hier gestohlen, geliehen, gemopst.

Er war mir aber so sympathisch, dass ich ihn einfach mitnhemen musste:

Apple … Microsoft …
macht seine Gewinne primär mit Hardware macht seine Gewinne primär mit Software
wird von der Presse vor allem für seine Software gelobt (Mac OS X, iTunes) wird von der Presse vor allem für seine Hardware gelobt (Mäuse, Joysticks, XBOX)
ist mit zahlreichen Hardware-Pannen konfrontiert ist mit zahlreichen Software-Pannen konfrontiert

Continue reading “Das jeweils andere …”

Problembär 2.0 zensiert: Kurt Beck verhindert Titanic Titel

Problembär
Ich kenne Kurt Beck nicht, lebe auch nicht in dem Land, das er regiert. Darüber kann man jetzt froh sein, oder auch nicht. Einerlei. Auf jeden Fall sieht dieser Herr Beck einem gewissen Bruno zum verwechseln ähnlich. Fand die Titanic Redaktion und brachte ihn auf den Titel.

Dieser Titel der aktuellen Titanic ist jetzt allerdings zensiert worden. Per Einstweiliger Verfügung. Zumindest weiß ich jetzt, dass Herr Beck Satire nicht mag.

Continue reading Problembär 2.0 zensiert: Kurt Beck verhindert Titanic Titel”

Bubble 3.0: Einmaleins der Aktienblase

Ich habe eben in einem Kommentar zu einem Artikel im LawBlog folgendes gelesen:

# Anonymous meint: (20. 11 .2005 um 12:19)
Ich empfehle (schon seit langem und völlig ohne Bezug zu Web 2.0) Google und Apple. Beschert mir in letzter Zeit satte Gewinne. :-)

Nun. Lieber Anon Ymous, entweder Sie sind ein echter Fuchs. Haben Ihre Googleaktien nach dem IPO gekauft und erst vorgestern wieder verkauft. Dann, aber auch nur dann, haben Sie fette Gewinne gemacht.
Oder Sie sind eines dieser armen Geschöpfe, die denken, nur weil der Aktienkurz steigt, würden auch ihre Gewinne steigen. Zumindest sind Sie dann in guter Gesellschaft.
Und web 2.0 schmeckt plötzlich auch gar nicht mehr so süß!

Continue reading “Bubble 3.0: Einmaleins der Aktienblase”