HSV + St. Pauli – in Hässlichkeit vereint

Merchandise Galore

Dass Merchandising-Artikel von Fussballvereinen weit entfernt sind von dem, was diese Vereine ausmacht, ist ein Allgemeinplatz, über den nachzudenken kaum lohnte.
Ich freue mich aber immer dann, wenn Dinge sich selbst polemisieren, die Entferntheit vom Objekt so putzig wird, dass es quietscht.

Stelle mir dann Nico in diesen Boots vor und freue mich auf den Beginn der Rückrunde, wenn Fussball wieder gelebt und gefühlt werden kann.

Galore (englisch: zu Hauf, im Überfluss)

Neuer Stadion-Sponsor für den FC St. Pauli: “Mövenblick Arena am Millerntor”

“Wenn schon denn schon”.

boycott bejing 2008

Vor fast einem Jahr bereitete Corny Littmann das Thema bei Hamburger Journalisten bei einem Treffen des Hamburger Presseclubs vor, dass der Verkauf des Stadionnamens, so Littman, „auf St. Pauli zukommen werde“. Nu ist es soweit.

Die MoPo witzelt so vor sich hin, wie schon vor ihr die ARD Sportschau, wohl wissend, dass ein passender Sponsor niemals zu finden sein wird. Es ist eben am Ende doch das Ausverkaufen einer Legende. Eine Legende, die nicht dem Verein gehört.

Nicht vorstellbar, dass die Ultras unter einem “Hanse-Merkur”-Schild, in einer “Arena” stehend, ihre weltberühmte Choreografie abfeiern. Das Phänomen FC St. Pauli und der Mythos des Millerntors ist eben keines, das allein einem Verein mit seinen funktionalen Strukturen geschuldet ist, sondern eine Leistung der Supporter des FC St. Pauli, und die sind eben durch Abmahnungen gegen Fußballfans und Diskussionen um die dicken Taschen der Sportvermarkter mehr als genervt und sensibilisiert.

Was wäre St.Pauli ohne Millerntor? Wir gehen seit Jahrzehnten ins schrottigste Stadion eines Bundesligisten was es gibt und warum? Weil es unser ist!! Unser Millerntor!!!
Der Name ist genauso wie der Totenkopf von uns Fans ins Leben gerufen worden oder habt ihr etwa das Wilhelm Koch Stadion vergessen?
Von daher Hände weg vom Millerntor, es gehört uns und keinem noch so potenten Geldgeber!!!

Da hilft nur Attacke. Eigentlich bleibt nur ein Sponsor, der so viel klassisches Feindbild mitbringt, dass er die selbstironische Ader der Paulianer trifft.

Mövenpick wäre so einer, oder die BILD Zeitung.

90% der Gewinne aus Merchandising gehen nicht an den FC St. Pauli

sehr sanktpaulimässiges klo

Ich bin am Wochenende wirklich umgefallen als ich das Hamburger Abendblatt las. Als mich meine Familie dann wieder aufrichtete. las ich noch einmal: 90% des Gewinns aus der Vermarktung des FC St. Pauli gehen an den Vermarkter Upsolut.

Was für ein Hammergeschäft. Da denkt sich doch jeder Fan des FC, dass er wesentlich etwas beiträgt zur strukturellen Besserung der historisch klammen Situation bei Pauli und dann sowas.

LITTMANN: Unsere Erlöse auf dem Merchandising-Sektor. Wissen Sie, wie das Verhältnis der Verkaufszahlen von St.-Pauli-Produkten und HSV-Artikeln am Hamburger Flughafen ist?

ABENDBLATT: Nein.

LITTMANN: 70:30. Auf dem Merchandising-Sektor sind wir national schon fast für die Champions League qualifiziert. Und wer fährt den Gewinn ein?

ABENDBLATT: Vermarkter Upsolut, der 90 Prozent dessen einbehält.

LITTMANN: So ist es. Und das ärgert mich. Wenn ich dann höre, wie sich alle darüber freuen, dass es demnächst St.-Pauli-Shops in anderen deutschen Städten geben soll, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Unser Verein profitiert davon nur unerheblich. Im Grundsatz bin ich nicht bereit, dies weiter hinzunehmen. Uns gehen jedes Jahr Millionenbeträge verloren.

Continue reading “90% der Gewinne aus Merchandising gehen nicht an den FC St. Pauli”

go4soccer: scheut man da Aufwand?

Regeln geben sich Spiele selbst, das liegt in ihrer Natur. Bei go4soccer, einem online Bundesligamanager, werden Punkte nach der aktuellen “kicker”-Wertung eines Spielers vergeben. Die wiederum in die Bewertung des eigenen Teams einfließen.

Das liest sich offiziell so:
Der Erfolg der Mannschaft ist abhängig von den realen Ergebnissen und Leistungen in der 1. Fußballbundesliga. Inhalte – wie z.B. Spielerinfos, Statistiken und Noten – kommen vom Kooperationspartner “kicker SPORTMAGAZIN“.

go4soccer adressiert Fußballinteressierte und Experten, und ist seit dieser Saison auch im Profimodus kostenfrei. Hat sich offenbar nicht durchgesetzt das Geschäftsmodell “Pro-Abo”, das im Wesentlichen bessere taktische und statistische Möglichkeiten bot.

Seit dieser Saison bewegt man sich noch näher an den “kicker”-Richtlinien, was die Punktevergabe angeht. Das gilt auch für die Regel, dass der “kicker” seit Kurzem “Note sechs” für grobe Tätlichkeiten verteilt. In dem Fall über den ich mich momentan aufrege ist das so. “Mein” Spieler Saenko war am Sonntag einer solchen verdächtig und erhielt noch im gedruckten “kicker” Note sechs.

Inzwischen ist Saenko von diesem Vorwurf freigesprochen, der “kicker” online hat die Note auf ebenso unberauschende 4,5 erhöht. Nur das Spiel, das so nah an der Liga sein möchte, und seine Spielleiter sehen das nicht ein, nachträglich der von ihnen abgebildeten Wirklichkeit zu folgen.

Ich bezichtige mich besser gleich der Millimeterfickerei, denn die Antwort der Spielleitung regt mich auf. In der E-Mail-Antwort auf meine Frage, die mir vorliegt, die ich aber wegen eines Disclaimers nicht veröffentlichen darf, wird lapidar von einer “Tatsachenentscheidung” gesprochen. Und dass man die Punktekorrektur des “kicker” nicht übernehmen wird.

Abgesehen davon, dass man es nicht für nötig erachtet, über einen solchen Bruch im Format weiter zu diskutieren, und mir auf meine Antwort keine weitere E-Mail schrieb, stört mich das Wort “Tatsachenentscheidung”. Bäh, so ein Funktionärswort. Wirkt auf mich, wie eine billige Ausrede, der vesprochenen Realität des Spiels nicht nachkommen zu wollen, oder zu können. Wird da der Aufwand gescheut, den man sich selbst ins Spiel geholt hat? Nämlich den “kicker”-Bewertungen zu folgen?

Ich beobachte dieses Spiel jetzt in der zweiten Saison und war bisher sowohl privat, als auch professionell positiv überrascht. Gut, technisch hakt es hier und dort manchmal und wenn am Montag so gegen 14:00 Uhr die Tabellen gerechnet sind, dann ist go4soccer schon mal gefühlt sehr langsam – für ein so junges und bisher engagiertes Projekt aber “ok”. Die Tatsache, dass hier die Fußballwirklichkeit der Bundesliga abgebildet wird, mit DFL Lizenz und allem pipapo, imponierte bisher. Und, für den “kicker” eine tolle Gelegenheit Hefte an eine ansonsten schwer zu erreichende Leserschaft zu verkaufen. Schade, sehr schade, dass man sich dort nicht mehr Mühe geben will. Oder kann.

Jogi Löw ist so schwul wie wir alle

Ist Jogi Löw, Bundestrainer Deutsche Nationalmannschaft, schwul?

Er ist wohl noch anderen aufgefallen, der liebevolle Bussi am Ende des Wembley-Spiels, den Joachim Löw einem seiner Schützlinge – wer war es gleich, Pander oder Mertesacker? – auf die Wange drückte. Oder woher kommt dieses plötzliche Interesse?

Noah hat diese Frage schon vor der letzten WM hier in Deutschland behandelt, “Na und? Das war ein schwules Tor, und das ist gut so!”

Und Corny Littmann hat bei einem Pressegespräch in HH einmal verraten, dass die härstesten Einsteiger die schwulen Kicker sind, die müssen sich eben immer noch überkaschieren, um ausser “Verdacht” zu bleiben.

Interessanter als die Frage nach dem privaten Vergnügen der Spieler und Trainer im Profifußball, deren Antwort eben auch privat bleibt und niemanden wirklich etwas angeht, finde ich die Vorstellung, die mir MoMo bei einem St. Pauli Spiel unterbreitete: “Eigentlich sind alle Männer in den 90 Minuten im Stadion ein wenig schwul”. Seine These ist ja eher, dass der männliche Durchschnittszuschauer da auf den Tribünen endlich mal ausleben kann, was er sich sonst verwehrt. Und dass gerade darin dieses vermeintliche Tabu begründet liegt.

Wert darüber weiter nachzudenken, wenn Sie lieber Leser bei einem Tor ihrem Nebenmann auch schon so herrlich in den Arm gefallen sind, ihn drückten und auf die schwitzige Wange küssten.

Update: Schaue eben in die Suchanfragen, über die Menschen mein Journal hier erreichen und bemerke eine Häufung der Frage, “ob Jogi Löw oder auch Jürgen Klinsmann schwul seien” – mal wieder, denn heute ist er Trainer des FC Bayern München geworden.

Das lässt Fußballdeutschland nicht los, oder? (update 11.1.2008).

Ein Thema, das Deutschland bewegt. (update 16.6.2008)

UPDATE:
Deutschland ist für die WM-Endrunde 2010 in Südafrika qualifiziert. Mit mehr Sott als Verstand, aber immer wieder mit Jogi Löw.
Und wie immer, wenn die deutsche Nationalmannschaft spielt, kommen die Google-Referrer, mit der blutroten Boulevard-Frage, ob Jogi Löw schwul sei. Und ich antworte, wie schon seit Jahren mit diesem Artikel:

FC St. Pauli Podcast: Bierdusche retard

1042795281_8496b2f303_m.jpg

Ich habe nach dem traumhaften Sommersieg gegen Pille Leverkusen den Rest des Abends im sommerlichen St. Pauli verbracht, freudestrahlend Bier um Bier geleert, und genossen. Abends habe ich dann Noah zu irgendeinem Thema eine E-Mail geschickt, die tonalisch noch von diesem Abend getränkt war: “Sankt Pauli we love you”.

Sie erwiderte, dass sie spontan eine Bierdusche in einem Internetcafé initiierte, entfernte Begeisterung, die ebenda auf Staunen stiess, den Gepflogenheiten am Millerntor aber am nächsten kommend, so unmittelbar zerdrückt zu werden von der Freude aufspringender Paulianer. Das geht nun auch retard, als “St. Pauli Podcast“:

Falls St. Pauli am Freitag Christoph Daums Kölner besiegen sollte, wäre es einer dieser Momente, die man immer wieder erleben möchte. Der Kiezklub und Apple-Händler Gravis machen dies nun möglich. Per Podcast kann sich jeder Fan kostenlos die Audio-Highlights auf seinen Rechner oder iPod herunterladen.

“Wir übertragen schon seit vielen Jahren St. Paulis Spiele für Sehgeschädigte”, erklärt Spielbeschreiber Wolf Schmidt, der mit seinen Kollegen am Tag nach jeder Partie eine fünfminütige Zusammenfassung mit Original-Kommentar ins Internet stellt. “Das höre ich mir dann zum Einschlafen an”, freut sich Marvin Braun. (…)

FC St. Pauli: Der heutige Gegner

450px-Wasserturm_1

Eine der Sehenswürdigkeiten in der Heimat des heutigen Gegners ist ein eindrucksvoller blauer Wasserturm am Rande einer bezaubernden Landstraße.
Das ist allerdings nicht das einzige geschichtliche Highlight der Stadt.

Die Hexenverfolgungen begannen 1574 mit dem Tod von vier Frauen. 1615 wurde Peter Kleikamp als Werwolf angeklagt, gefoltert und lebendig auf dem Scheiterhaufen verbrannt. 1616 wurde Christian zum Loe, wegen Hexerei angeklagt, im Gefängnis wahnsinnig und starb. Der letzte bekannte Prozess fand 1652 gegen Anna Sadelers statt. Sie wurde gefoltert, enthauptet und auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

Continue reading “FC St. Pauli: Der heutige Gegner”

Vote for Charles Takyi, FC St.Pauli – Tor des Monats Februar

Es kommt nicht häufig vor, dass der FC St. Pauli seine Spieler in das Rennen zum TOR DES MONATS schicken kann. Meist geht das nur im Pokal, wie zuletzt bei Felix Luz.

Heuer aber rufen wir auf das Tor vier zu wählen. HIER ABSTIMMEN für:

Charles Takyi, FC St.Pauli, machte am 17.02.07 im Spiel der Regionalliga Nord gegen den VFB Lübeck in der 86. Minute das Tor zum 1:0, Endstand war 2:0.

Continue reading “Vote for Charles Takyi, FC St.Pauli – Tor des Monats Februar”

Öffentlichkeitsfahndung nach Leipziger Hooligans

Öffentlichkeitsfahndung Polizei Leipzig

In Zusammenhang mit den gewalttätigen Ausschreitungen beim Fußballspiel 1. FC Lok Leipzig – FC Erzgebirge Aue II am 10.02.2006 benötigt die Ermittlungsgruppe „Fußball“ die Unterstützung der Öffentlichkeit.

Aus dem bisher gesichteten Bildmaterial konnten insgesamt acht Personen konkrete Straftaten zugeordnet werden. Eine Person trat als Rädelsführer in Erscheinung, während die übrigen Gewalttäter bei Steinwürfen videografiert worden sind.

Mehr Infos. Alle Fotos.

Continue reading “Öffentlichkeitsfahndung nach Leipziger Hooligans”

HSV: Tausende Manager falsch informiert

Moblog833
Er kann einem leidtun, der Thomas Doll.
Vordergründig alles richtig gemacht: nach dem Ausbluten am Ende der letzten Saison mit neuen Topstars den Kader verstärkt, gehofft, den Mannschaftsgeist dann aber doch nicht wiedergefunden.

Tragisches 4:1 – tiefer geht Nimmer.
Tragisch, wenn die KICKER Recht behält mit ihrer Einschätzung, dass der Neid den Geist der Mannschaft verscheucht haben soll.

Witzigster Nebenaspekt, der Verschreiber der Kollegen von Business News. Die haben entweder gestern nach der Redaktionssitzung einen Kneipenbesuch dem Spiel vorgezogen, also knapp daneben ge-tippt oder sich einfach ver-tippt. Irgendwie gefällt mir die Vorstellung, dass Sportredakteure es Doll nachtun. Passt zum gesamten Jammerbild.

Continue reading “HSV: Tausende Manager falsch informiert”

Fußball ist immer noch wichtig!

Der Rausch ist vorbei und was noch viel Schlimmer ist, der Kater auch. Leere wäre jetzt schön, aber es ist Alltag. Arena TV kriegt keine deckende Bundesligaübertragung hin, Politiker fordern Check-in Schalter an Bahnhöfen, der normale Wahnsinn.

Da kommt dieser Song gerade recht. Unaufgeregt, geradezu dösig daherkommend. Die heißen Tage haben die Brote, Bela B., Marcus Wiebusch (Kettcar) und Carsten Friedrichs genutzt, um ganz gemütlich über den Fußballkater zu sinnieren und zu singen. Mit einem Bier in der Hand und der Leidenschaft im Gedächtnis.

Ich höre am Ende, an der Stelle, an der der Song eigentlich kippen soll, hin zur Hymne, eine Liebeserklärung an den FC St. Pauli heraus. Die sentimentale Hoffnung, dass nach der Sause im DFB-Pokal, zuletzt und jetzt wieder gegen die Bayern, der Alltag der dritten Liga nicht über dem Verein zusammenbricht. Kaum hitverdächtig und deswegen so schön.

Continue reading “Fußball ist immer noch wichtig!”

Italien: Zu früh gefreut?

187272511_0de3b56c92_m.jpg
Nun, wenn man den Meldungen da im Spon-Blog glauben darf, dann muss Italien um seinen vierten Stern mächtig zittern.

Mächtig, weil eben rassistische Beleidigungen – und einen Franzosen algerischer Abstammung als Sohn einer Terroristenhure zu beschimpfen, ist das wohl, auch lippenabgelesen – zum Turnierausschluß der zugehörigen Mannschaft führen.

Continue reading “Italien: Zu früh gefreut?”

Vier Sterne

186308432_af10a00298_m.jpg
Sportfreunde Stiller geben die Marschroute vor: 2010 sind dann eben wir wieder dran.
Aber was war denn das für ein Finale gestern, bitte?
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Vielleicht dort, wo alle heute angefangen haben – beim bockigen Zidane und der Frage: was um alles in der Welt hat der Materazzi da von sich gegeben?

Ein schauriges Schauspiel, wo überhaupt das gesamte Turnier der Italiener eines war. Eine groteske Zahl, die 32 Schwalben, die Italiens Skandalnudeln zu den Top-Spielverderbern macht. Da fühlt sich mancher Australier als Weltmeister, zu Recht!
Überhaupt fühlte sich jedes Klischee wieder wahrhaftig an, nach diesem Finale.
Trezeguet, allein gelassen nach seinem verschossenen Elfmeter. Typisch. Alles arrogante Einzelspieler, kein Team, ruft Peter Klischee mir laut ins Ohr.

Und das wo Deutschland gerade eine Bühne war, eben diese auszumerzen. Eigentlich unwürdig, dieses Finale. Dennoch spannend und dramatisch.

Continue reading “Vier Sterne”

Frings fürs Halbfinale gesperrt!

9113a.jpg
… nun, dann bleibt dem Rest wohl nichts anderes übrig, als die manipulierfreudigen Italiener erst recht mit 3:1 nach Hause zu schicken.
Die Meldung, die bereits befürchtet wurde im Einzelnen:

Torsten Frings (beste Nummer sechs des Turniers und Man of The Match gegen Argentinien, deswegen so gefährlich für die Italiener, Anm. d. Red.) für WM-Halbfinale gesperrt – zweite Spielsperre zur Bewährung ausgesetzt
03. Juli 2006 von FIFA
Der Spieler des Deutschen Nationalteams, Torsten Frings, ist heute von der FIFA-Disziplinarkommission für zwei Spiele gesperrt worden. Aufgrund einer zuvor erfolgten gegnerischen Provokation wurde die Sperre für das zweite Spiel auf sechs Monate zur Bewährung ausgesetzt. Frings kann deshalb, je nach Ausgang des Halbfinales vom 4. Juli 2006 zwischen Deutschland und Italien, im Endspiel oder in der Partie um den dritten Platz wieder eingesetzt werden. Zudem belegte die Disziplinarkommission Frings mit einer Geldstrafe von CHF 5000. Der Entscheid der Kommission ist endgültig.

Die Kommission sah es als erwiesen an, dass Frings dem Spieler der argentinischen Nationalmannschaft, Julio Cruz, im Anschluss an das WM-Viertelfinalspiel Deutschland – Argentinien vom 30. Juni 2006 einen Faustschlag versetzt hatte. Diesen Vorgang qualifizierte die Kommission als Tätlichkeit.

Continue reading “Frings fürs Halbfinale gesperrt!”

WM Livestreaming im Test …

… wie hier gelernt und schon mal erwähnt, kann man im Worldcupwiki die Links finden, um alle WM Spiele Live ansehen.

… und? Nix is. Schade.

22. Juni 2006

* Ghana – USA in Nürnberg um 16:00 Uhr
o Live-Stream: CCTV-2, CableSports, Canal+ Sport
* Tschechien – Italien in Hamburg um 16:00 Uhr
o Live-Stream: CCTV-5, EPL, ESPN, M6, Canal+
* Kroatien – Australien in Stuttgart um 21:00 Uhr
o Live-Stream: CCTV-1, CableSports, Eurosport France
* Japan – Brasilien in Dortmund um 21:00 Uhr
o Live-Stream: CCTV-5, EPL, ESPN, TF1

… dann eben hier hin, und?
… muß irgendawas installieren. Hmm.

Ist das ok? PPLive?
Wer weiß es, Buhler?

Continue reading “WM Livestreaming im Test …”

DVB-H

Ich muß da mal ein paar Sachen zu DVB-H auffrischen. Nicht weiter stören lassen. …
Dies merk ich mir mal:

DVB-H wurde weltweit seit mehr als drei Jahren getestet. Die großen Hersteller wie Nokia, Motorola, BenQ-Siemens, Sony-Ericsson sowie die deutschen Mobilfunknetzbetreiber setzen ausschließlich auf den DVB-H-Standard. im März ist auch Microsoft – spät aber doch – der Allianz beigetreten, Intel ist bereits wesentlich länger dabei.

Samsung, LG und andere verwenden auch andere Systeme wie das koreanische DMB, das japanische ISDB-T oder das amerikanische MediaFlo. Diese vom US-Anbieter Qualcomm entwickelte Technologie wird derzeit von Rupert Murdochs BSkyB getestet, nachdem ein im Herbst 2005 gestarteter UMTS-Pilotversuch mit Vodafone nicht die erwünschten Ergebnisse gebracht hatte. Zur Fußball-WM im Juni wird in Deutschland noch über den in Korea seit mehreren Jahren verwendeten DMB-Standard gesendet.

Continue reading “DVB-H”

HeimatHamburg: “Heimat” gehört uns allen, Herr Kusch!

Ich habe diesen Artikel bereits in meinem kleinen Hamburgblog geposted – die Sache ist mir aber wichtig, deswegen hier ausnahmsweise noch einmal das gleiche Posting:

hh,.jpgKusch provoziert, und zwar mich, unter anderen, und zwar gewaltig.

Ich weiß, das ist beabsichtigt, aber manchmal kann man die AUFREGUNG nicht verbergen. Selbst, wenn die sie auslösende Provokation, wie bei der Namenswahl der „neuen“ Partei in Hamburg, gesteuert, gewollt und so vordergründig daherkommt, wie das anmaßende Besetzen von Generalbegriffen.

Worten, die uns allen gehören. Wie „Fußball-WM 2006“, „Gott sei Dank“ und Currywurst. Ich darf auch als Anhänger der, sagen wir mal, WASG – was die Namenswahl so alles anrichten kann, nicht wahr? – eine Heimat haben, sie sogar lieben und wenn ich sie verlasse Heimweh bekommen. Ihr sogar wütende Gefühle entgegenbringen, wenn sie von solchen Strolchen regiert wird und wurde, wie Sie einer sind.

NEIN, Herr Kusch, dieses wichtige Wort gehört Ihnen nicht. Geben Sie es wieder her.

Ich kann ihnen den Namen nicht wegnehmen, ich kann aber dafür sorgen, dass bei Google der Begriff „HeimatHamburg“ auf Blogs, Menschen und Artikel zeigt, die folgender Meinung sind:

Meine Heimat ist Hamburg und Heimat gehört uns allen!



Mitmachen: Button in eurem Blog setzen und gerne hierher verlinken:

Continue reading “HeimatHamburg: “Heimat” gehört uns allen, Herr Kusch!”

Aprilscherzfreie Zone

Habe mich dazu entschieden, als mir der erste Aprilscherz des Tages über den Weg gelaufen ist.
Angeblich wechselt der Scobalizer zu Google – nice try.

Nachtrag: Kein Aprilscherz sondern wundervolle Wahrheit: FC St. Pauli 3, Chemnitz 2 – Der einzige Aprilscherz des Tages am Millerntor: Rauchverbot im Stadion.

Der andere wäre aber auch schön gewesen:

Und ich warte auf den Moment, wo der Schiedsrichter einen Elfmeter pfeifft, der Spieler welcher Mannschaft auch immer diesen versenkt, der Schiri dümmlich gackernd, wie Schiris das so tun, zusammenbricht und ausruft: “April, April!”

Continue reading “Aprilscherzfreie Zone”

FIFA GO HOME & Klinsmann zurück an die Heimatfront

wmImKlo.jpgDie FIFA zeigt verstärkt totalitäre Tendenzen. Bei Ticketvergabe, Flaggen– oder Logostreit.

Die Wut der Fans wächst.

Beckenbauer kollert und die Politiker der zweiten Garde gleich mit. Sie fordern Kalifornien-Jürgen auf, sofort an den heimischen Herd zurückzukehren.

Thomas Knüwer setzt noch einen drauf und skizziert die ‘hidden agenda‘ von Joseph Blatter:

“Wir tasten uns ganz langsam heran”, sagt Blatter: “Die Menschen werden sich immer mehr daran gewöhnen, dass wir bestimmen. Natürlich begründen wir das alles mit der WM. Erst ganz kleine Sachen, dann größere. Und schließlich werden die Deutschen es ganz normal finden, wenn wir ihnen erzählen, dass die große Koalition abgelöst wird. Sie werden es sogar fordern.”

Thomas Wanhoff fordert dagegen: FIFA GO HOME

Das ganze tangiert Deutschlands Spitzenpolitiker allerdings gar nicht. Sie jubeln “VIVA FIFA” und wähnen sich schon in Besitz einer WM-Dauerkarte. Wenn ihnen da nicht die BILD in die Quere kommt.

Dessen ungeachtet erfreuen wir uns weiter am “Freies WM-Logo”-Wettbewerb. Die Idee, alle Sponsoren dazu aufzufordern, die Tausende von Tickets fair zu versteigern kann ich da nur unterstützen.
Das einzige WM-Ticket-Gewinnspiel bei dem ich mitmachen würde wäre sowieso dieses hier.

Continue reading “FIFA GO HOME & Klinsmann zurück an die Heimatfront”

11FEUNDE vs. RUND

Das WM-Jahr ist nun auch schon ein paar Tage alt und es wird Zeit sich auf die selbige ein wenig vorzubereiten.
Aber welche Zeitschrift kaufe ich?
’11FREUNDE’ oder den kicker-Klon ‘Rund’?

Sagts mir. Ich fange mal an – für den Einstieg:

# 11FREUNDE ist Original gegen Fälschung (Obwohl auch 11FREUNDE ein ST.Pauli Fanzine als Vorbild hatte ;)
# rund.de ist NICHT die Website von RUND. Strafstoss.
# 11FREUNDE.de hat nen Bereich, der sinnigerweise und arty-farty-mäßig NULLSECHS heisst.
# RUND ist nun eigentlich doch irgendwie das Original, denn

Die RUND-Redaktion besteht aus Leuten des ehemaligen “Viertel nach Fünf”-Projekts, das nach dem Abstieg des FC St.Pauli und/oder bundesweiter Expansion des Heftes den Bach runtergegangen ist.
via.

Soweit so gut. Wie ist eure Meinung. Ich brauche da Informationen. Kann doch nicht doof in die WM starten. Eine Speisekammer habe ich auch noch unterzuvermieten …

… so, habe inzwischen die Website von RUND gefunden. Aber nix über die WM. Kein Spezial. NIX. Hallo?
Ich leg mich wieder hin. Ist besser so.

Continue reading “11FEUNDE vs. RUND”

Felix Luz (FC ST. Pauli) für das “Tor des Monats” und(!) “Tor des Jahres” nominiert — abstimmen!

luzSt.PauliTorDesMonats.jpg

Kann sich eigentlich jemand daran erinnern, dass ein St. Pauli Spieler das TOR DES MONATS geschossen hat?
Eben. Hier können müssen alle Freunde des FC St. Pauli und gerne auch alle anderen für das Tor 3, das Ausgleichstor von Felix Luz im unvergesslichen Pokalspiel gegen die Hertha, votieren.

Felix Luz (FC ST. Pauli) sorgte am 21.12.05 im Viertelfinale des DFB-Pokals gegen Hertha BSC Berlin in der 86. Minute für den 2:2-Ausgleich.

TOR DES JAHRES: Der Hammer,

eben lese ich, dass Luz’es Tor auch zum Tor des Jahres nominiert wurde. Hier auch noch voten!

via E-Mail vom FC Sprecherrat, fwd. durch St. Paulianer Heiko Hebig.
Screenshot von Sportschau.de

Continue reading “Felix Luz (FC ST. Pauli) für das “Tor des Monats” und(!) “Tor des Jahres” nominiert — abstimmen!”

Kurzentschlossen zuhause bleiben:
arte Tracks heute mit Charlotte Roche und …

… der bezaubernden Noah Sow. Zumindest mit ihrem Projekt Punk-Karaoke.

Habt Ihr heute schon was vor?? Um 23:50 kommt auf ARTE “Tracks” – das einzige
verbleibende gute Musikmagazin – und da gibt’s einen Beitrag ueber unser
PUNK-KARAOKE! Sogar Eure meistgefeierten Rapstars und -Fussballspieler sind dabei.
Charlotte Roche moderiert die Sendung erstmalig, fuehrt dabei durch spannende
historische Punk-Staetten (raeusper), interviewt nebenbei noch Kim Cattrall
(“Samantha” aus dem jetzt schon verjaehrten Sex And The City), und wir erfahren die
wahre Geschichte der steilen Band “The Darkness”!! Natuerlich auch die der
mysterioesen “Backseat Boys”, der besten Karaoke-Backing-Band der Welt!

ARTE – Tracks – Do, 5.1.2006 – 23:50
(Wiederholung: Dienstag, 10.1. nachts um 01:10)

Continue reading “Kurzentschlossen zuhause bleiben:
arte Tracks heute mit Charlotte Roche und …”

Vinyl im Schaufenster

Ich bin heute an drei Läden im Schanzenviertel vorbeigegangen, die das jüngste Franz Ferdinand Album als Vinyl im Schaufenster stehen hatten.

Der eine ist ein Laden für Bücher und so’n Zeug, der auch Platten verkauft. Der andere ein Plattenladen in der Susannenstraße, der auch anderes Zeug im Angebot hat. Beim Dritten ist nicht genau auszumachen, was er hauptsächlich verkauft. Ich tendiere zu Mode. …

Continue reading “Vinyl im Schaufenster”

WM 2006 Blogs, gibts schon welche?

InoffizLogo.gif“Die Welt zu Gast bei Freunden”. So heisst das Motto des kommenden Megathemas. Alle Städte bereiten sich darauf vor. Mit mehr oder weniger sichtbarem Erfolg. Aber ein Megathema ist es, da sind sich alle sicher.
Was treiben die deutschen Blogautoren im WM-Dorf Deutschland denn bisher?

Der erste Treffer bei Google, das blogg wm.blogg.de hat seinen letzten Eintrag im Juni zum Confed Cup gepostet. danach scheint den Autoren in Sachen WM in Deutschland nichts mehr passiert zu sein.
Was passiert einem durchschnittlichen Blogger denn auch so in Sachen WM?

Continue reading “WM 2006 Blogs, gibts schon welche?”

Fußballhoffnung zerplatzt: Kein Ticket für die WM 2006

Datum Kundennummer Auftragsnummer
22.04.2005 10xxxxxxxx 10xxxxxxxxx

Sehr geehrter Herr Ecde Hdseh,

aufgrund der großen Nachfrage nach Tickets für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft
Deutschland 2006 (TM) mussten die geprüften und angenommenen Ticketanträge einer
Auslosung unterzogen werden. Leider konnten Ihnen keine Tickets für die FIFA
Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006 (TM) zugeteilt werden.

Continue reading “Fußballhoffnung zerplatzt: Kein Ticket für die WM 2006”