Ulrich Wickert bei zoomer.de

wickertIch weiss nicht recht. Ich mag Uli Wickert nicht mit Störgeräuschen von seinem Lüfter zuhören und ihm bei seiner täglichen Videokolumne zusehen, wenn er vom Blatt abliest, das, anders als sein Teleprompter, oben rechts am Bildschirm klebt.

Nee!

Ich hätte Uli Wickert gerne so, wie ich ihn kenne. Gut ausgeleuchtet und telegen aufgeräumt.
Rob Vegas schreibt dazu bei zoomer.de:

Ich fände es noch toller, wenn der gute Herr Wickert uns jeden Abend eine „geruhsame Nacht“ wünsche würde und man ihn hier nicht so hip und trendy präsentieren würde.
Mr. Tagesthemen ist für mich ja auch Herr Wickert und nicht Ulli73, welchen ich fortan mit smileys grüße. Dieses lockere Verhalten ist natürlich in diesem Medium üblich, aber irgendwie wirkt es bei gestandenen Persönlichkeiten aufgesetzt.

Screenshot via: zoomer.de

Nach Bohlen nur noch homophobe Kalauer

Stephan Steinlein durfte heute eine Kolumne auf der Startseite dem Titelblatt des Hamburger Abendblattes schreiben. Fürs Thema hat er sich Hundenamen ausgesucht. Auf den ersten Blick eine tolle Idee, basierend auf der Meldung aus England, dass „unsere britischen Freunde ihre vierbeinigen Zeitgenossen“, hier spätestens hätte ich stutzig werden müssen, bei dieser Hilfskonstruktion von Wortbild, nun zu spät, dass also unsere britischen zweibeinigen Freunde, ihre Hunde nicht mehr Bello, sondern Paris und Britney zu nennen pflegen.

Wie der Mann sich danach aber über die Zeilen quält ist fies. Stephan Steinlein marodiert kalauernd über Angela Merkel zu Dieter Bohlen, immer noch bei den Hunden thematisch angesiedelt und merkt einfach nicht, wie er völlig abschmiert. Vielleicht merkt er es aber auch, hat aber noch zuviele Zeilen übrig. Anders kann ich mir folgende Passage kaum erklären:

Wir kennen Hunde (das ist der „Goebbelsche Wiederholer“, GK 10te Klasse, er benutzt ihn drei Mal), deren Schwänzchen wedelt, wenn sie sich freuen. Das ist dennoch kein Grund, den kleinen Süßen „klaus, das ist auch gut so“ zu rufen.

Sie haben bestimmt die Kombination „Schwänzchen“ und „schwuler Bürgermeister, der immer, ist ja auch gut so sagt“ mitbekommen, oder? Bitter, hinter Dieter Bohlen in einem solchen Text genannt zu werden ist bitter. Und ungehörig, nur weil man zu doof ist, einen anständigen Text aus einer lustigen Meldung zu machen. Schäm Dich Stephan!

10 Jahre Rückblick und 10 Jahre Vorschau

Tempo, die wahre Fans nur wegen der Sexanzeigen und der Kolumne auf der letzten Seite gekauft haben, feiert zehnjährigen Todestag. Es erscheint ein letztes, erstes Mal, am 24. November 2006.

Das 1996 eingestellte Magazin und die Aktion „Die Gesellschafter“ fragen nun online nach dem persönlich Wichtigstem vor 10 Jahren (1996) und in 10 Jahren (2016).

Meine Antwort findet ihr hier.
Eure würd mich auch interessieren — gerne in die Kommentare damit.

„10 Jahre Rückblick und 10 Jahre Vorschau“ weiterlesen

WM-Blog der Fanta 4 bei o2

Es gibt wohl kaum einen online-affineren Musiker als Smudo von den Fantastischen Vier. Ich kann mich an erste Star-Live-Chats bei VH-1.de erinnern, bei denen wir ihm, anders als seinen Kollegen, kaum etwas erklären mussten. Es war wohl 1995, als Smudo einer der ersten Künstler war der beim VH-1derland seinen Fans Rede und Antwort stand. Außerdem scheinen die Fantas spätestens seit dem legendären Auftaktkonzert zur o2 music flash-Reihe bei der CeBit 2005 ein gutes Verhältnis zu dem Münchner Telefonkonzern zu pflegen.

Bereits seit dem 4. Mai führen Smudo & Co. einen WM-Blog bei o2-online:

Auch die Stuttgarter Jungs sind im Fußball-Fieber und widmen sich während der WM 2006 vorwiegend dem runden Leder statt den coolen Grooves. Wie sie sich für die WM fit machen, wie sie die Spiele erleben und welcher Mannschaft die Fantastischen Vier die Daumen drücken, erfahren Sie hier.

„WM-Blog der Fanta 4 bei o2“ weiterlesen