Wintermütze “Tallin” oder lieber einen Hut

Santa Pauli Mütze
Santa Pauli Mütze

Es wird kalt in Nord-Deutschland. Heute krabbelt das Thermometer nicht in den zweistelligen Bereich. Bald ist Weihnachten und der Weihnachtsmarkt auf dem Münchner Flughafen und in Ottensen vor dem Mercado lotsen hunderte von Wollmützen aus Finnland und Estland zu uns.

Jedes Jahr will ich mir eine kaufen, lasse es aber dann doch sein. Hat einer von euch so eine Lappen-Mütze? Und welche Erfahrungen hat er/sie damit gemacht?

Tatort Hawaii

Tatort Hawaii - Stein Ostsee
Tatort Hawaii - Kyte und Surfstation in Stein an der Ostsee

Gestern war Frühlingsanfang an der Kieler Förde. Das Wasser noch schneidend kalt, die Sonne schon sehr stark. Die Büdchen und Läden bereiten sich auf die Saison und den ersten Touristen-Ansturm zu Ostern vor. Herrliches Wetter ist vorhergesagt – ideales Surf- und Kyte-Wetter obendrein.

Die Mädels und Jungs an der Kyte- und Surfstation in Stein an der flachen östlichen Seite der Kieler Förde bauen und werkeln an ihrer schicken Strandbar herum, einem offenen Holzboot ohne Kiel. Die letzten Reste der Vorsaison springen mir ins Auge und meine drei Mädchen kaufen mir ein buntes Stück Surfwear – Yeaahh, was für ein Sonntag. Die Saison kann kommen und Stein wird sicher öfter angesteuert dieses Jahr.

Tatort Hawaii finde ich ein tolles Label. Darauf muss man erstmal kommen.

Mode: Warum werden Top-Models immer kleiner?

Catwalk

Where are all the size 10 models? – fragt der Guardian in seiner Online-Fashion-Ausgabe
“One designer at London fashion week has been forced to shrink her samples to a size eight because larger models are in such short supply. Who is to blame for this change in the industry?”

Auf der Londoner Fashion Week musste ein Designer schon seine Modelle umschneidern, weil ihm die passenden Models ausgegangen waren: Aber woran liegt das? Werden dünne Mädchen kleiner? Macht der Magerwahn schlank und shrinky?

Neue Schnallen auf St. Pauli (Wechselwild)

Wer seit den 80er Jahren etwas auf sich hielt, der hatte zuhause ein paar Gürtelschnallen liegen, die er (und sie) meistens bei Paul Hundertmark auf dem Kiez (oder in Altona) sich besorgte. Dieser modische Mainstream fristete dann in den 90er Jahren ein zurückgezogenes Leben in Western- und Motoraver-Communities, um nun umso stärker zu erblühen.

Natürlich kann man immer noch seine alten Schnallen entstauben – oder sich auf neue einlassen. In dem Gemeinschaftsladen Wechselwild in der “Simon von Utrecht”-Strasse findet man alle Schnallen unter einem Dach. Dieses Blog verlost zusammen mit Stpauli.nu zwei Gürtel mit Logo – einfach ein schönes “Weswegen” in die Kommentare … Continue reading “Neue Schnallen auf St. Pauli (Wechselwild)”

Bier-Hütchen

Würde mich nicht wundern, wenn diese Innovation aus der Südkurve (wobei wir am Millerntor ja schon lange keine Kurven im geometrischen Sinne vorfinden) demnächst im Sortiment des offiziellen FC St. Pauli Merchandise auftaucht. Das ist ja diese Saison schon auffällig, wie die Ästethik der USP in die Vereinsmode übernommen wurde.

Selbst gestrickte Fan-Utensilien sind ja schwer im Kommen diesen Winter. Immer noch besser selbermachen und am Sonnabend für die Choreo und die Fanräume spenden, als dem Vermarkter das liebe Geld in den Rachen werfen. Hat der FC St. Pauli am Ende mehr davon.

Ist ja schon etwas heimelich Bürgerliches, was in dieser Strickmode sich findet. Das Bier bewahren, vor dem chaotischen Konfetti, mit dem wir den Einzug unserer Helden immer wieder feiern. So gar nicht Hells Bells, sondern eher gediegene Hauskapelle. “Ding Dong, Feierabend” nennt sich dann auch die sympathische Strickliesen-Truppe – und sie singen bestimmt trotzdem.