Formel Eins. Steno Steil

Dinge, die mir bei Formel Eins auffallen, „Steno steil“

Die Fachleute von „Formel Eins“ hielten Madonna 1984 mit ihrem Hit „Holiday“ für ein One-Hit-Wonder.
Heute nennen sie ihr Versagen von damals „Zeitzeugenbericht“, wie arm.

Paul Young wünscht sich als Wunschvideo “Rebell Yell” von Billy Idol. Damals hatte er sich sein erstes schnelles Auto gekauft. Auch von meinem Geld, dass ich damals regelmäßig zu Rocco trug, dem Plattendealer meines Vertrauens in HH.

Jetzt kommt die „Gurke der Woche“ – Werbung – das meinen die doch nicht ernst, oder?

Wenn Ingolf Lück schlecht drauf ist, dann geht er in das Zimmer seiner Kinder und schreit „!Adriiaaaan“

Wort der Sendung: „Unterlegmusiken“ für Soundtracks

Continue reading “Formel Eins. Steno Steil”

Mautspitzel: Datenschutz von langer Hand untergraben?

Foto: Spiegel.deNicht nur ich habe mich bereits seit Beginn des Mautdesasters gefragt, wieso sie keine kleinen Handgeräte mit GPS, oder meinetwegen Galileo, ausrüsten, verplomben und den Brummifahrern in die Hand geben.
Zuerst habe ich an eine Konzern-Politik-Seilschaft geglaubt. Nach dem EXPO2000-Motto nachhaltig Arbeitsplätze zu sichern:

„Du Verkehrsminister, Du geben mir Hunderte Millionen für unsinniges Maut-Onboard-Unit, ich gehen nicht nach Tschechei“.

Heute wird klar, dass auch der Kollege Innenminister einen Vorteil von dem Deal hat. In Zukunft möchte er alle Urlaubsreisenden schön von den schicken Mautbrücken aus Videoüberwachen. Ein Parkwächter und der Überfall auf den selbigen müssen jetzt als moralischer Notbagel dienen:

Da sind wir uns einig, dass wir so etwas ändern müssen. Es muss im Zweifel unter rechtsstaatlichen Voraussetzungen möglich sein, Straftaten zu verfolgen aber natürlich vor allen Dingen auch sie zu verhindern.
Via Netzpolitik.org

Continue reading “Mautspitzel: Datenschutz von langer Hand untergraben?”

Madonna: “Eric Prydz Video in der Florida Edition”

Das neue Stück von Madonna geht ins Ohr. Radio rauf und Airplaycharts wieder runter. Und dennoch bleiben die kritischen Stimmen nicht aus.

Wenn da nicht das Gefühl wäre, das alles bereits einmal gesehen zu haben. Bei Madonnas neuen Alben? Ein sehr neues Gefühl. Schal. Wie das Eric Prydz Video. Nur eben als Florida Edition.
POPblog

Seit Wochen höre ich immer wieder dieses “Gimme me a man after midnight”-ABBA-Sample aus dem Nachbarbüro, freue mich kurz und denke an gute alte Zeiten, als die Tuc Tuc-Parties in der Oelkers-Allee noch fast ein gesellschaftliches Ereignis waren. Und dann geht Dein Song los, und ich rutsche emotional prompt in Zeiten von 2Unlimited, in Endschnitte von BRAVO TV, als Euro Trash-Acts die halbe und doch zentrale Wahrheit dieser ganzen House- und Club-Sauce verkündeten. Und trauere … ich hätte Dich lieber einfach nur in guter Erinnerung behalten …
metalust

Continue reading “Madonna: “Eric Prydz Video in der Florida Edition””

Call on me ist ein männliches Phänomen oder “break this, Peter!”

Es war letztes Jahr. Ich bekam eine Email von einem befreundeten Redakteur. Nennen wir ihn der Einfachheit halber – Peter.

“Sie Dir das mal an”, stand dort. Knapp, wie ich es von Peter gewohnt war. Darunter ein Link auf das Video von Call on me, remixed und resexed von Eric Prydz.

Ein Hammer. Nicht der Remix, das Video.

380 Global-Dejays-Gruppe

Mein Peterle hat mir später erzaählt, dass es für Eric Prydz ein großes Glück war, dass seit kurzem auch die Downloadverkäufe in die Charts eingerechnet wurden. Und das an dem Tag an dem die Videopromo ankam, er, ein Mann, Chef vom Dienst war.

So Peter. Das Rennen ist nun offen. Ab in die zweite Runde. Ich bekam eben eine Email mit dem Link zu dem Remix des 80er-Jahre Schmachtsongs aus Flashdance – „What A Feeling“. Erinnert mich stark an Deine Geschichte.

Ist eigentlich ein Song schon mal über blogs gebreakt worden, wie die Musikfuzzies das nennen?

Wir wollens probieren:
1. Video ansehen: hier klicken!
2. What a Feeling CD bestellen.


Continue reading “Call on me ist ein männliches Phänomen oder “break this, Peter!””

Dating Cafe sucht Single-“Filmstars”

Uns erreichte ein merkwürdiger Newsletter des Datinganbieters Dating Cafe. Sie suchen Singles, die sich und ihr Leben auf einer DVD verewigen möchten. Vielleicht werdet ihr ja von eurem Traumpartner entdeckt. Und der ist dann auch noch Filmproduzent – aber lest selbst:

ab 26. Mai 2005 ist die liebenswerte Single-Komödie
“Der Typ vom Grab nebenan” als DVD im Handel erhältlich.
Eine Liebesgeschichte, die auf dem Friedhof beginnt…
und im Bett endet. In der Zwischenzeit lernen zwei
sehr unterschiedliche Menschen wie man den Traum-
partner findet… und auch behält.

Da es hier um das Suchen und Finden der Liebe geht,
wird jeder Käufer eine zusätzliche DVD erhalten.
Auf dieser DVD präsentieren sich Dating Cafe Singles
unter Ihrem Pseudonym in kurzen Filmen einem breiten
Publikum. So kann Ihr Traumpartner Sie noch besser
finden!

Sie können dabei sein und auch noch etwas gewinnen!

Continue reading “Dating Cafe sucht Single-“Filmstars””