Domaingrabbing lohnt sich nicht my darling

Gerade stolpere ich über die Welle der Empörung, die sich gegen und wegen StudiVZ und sein „CEÖchen“ Bahn bricht.
Von Domaingrabbing ist da die Rede.

Sowas. Der geneigt Leser vgl.e bitte. Ist Deutschland in Gefahr? Hat die Sesamstrasse versagt? „Denkt euch selber mal was aus“-technisch?

youtube.de
technorati.de (bahnt sich da eine Kooperation an?) ;)
movabletype.de

Eigenwillig.

„Domaingrabbing lohnt sich nicht my darling“ weiterlesen

Selbsterfüllende Prophezeiung

Es gibt wenig Filmszenen, die sich in das Gedächtnis einer ganzen Generation von Westernfans gebrannt haben. Ironischerweise war die größte Szene des Westernhelden Jack Palance eine Parodie. Seine coole Rolle und sein romantischer Cowboytod in „Cityslickers“ gehören zu diesen unsterblichen.

Es bleibt jedem zu wünschen, dass der letzte Atemzug so oder so ähnlich geschieht. Jack Palance starb Freitag siebenundachtzigjährig und vollendete sich.

Arik

Ich kann mich noch gut erinnern. In Windeseile fegte die Meldung durch die Weltpresse: Ariel Sharon, der israelische Löwe, ein Mann wie ein Berg, ein Provokateur und Willensmensch liegt im Koma.

Heute beim Abendessen kam die Sprache auf eine Frucht vom Biomarkt, die zufällig seinen Namen trägt.
„Was macht eigentlich Sharon“, fragte Peter. „Wie geht es ihm?“
Ist doch irgendwie komisch, dass keiner in den Medien mehr über ihn berichtet, oder?

Wikipedia jedenfalls weiss außer, dass „Er seit dem 4. Januar 2006 in einem künstlichen Koma liegt.“ noch einiges zu berichten:

Am 11. Februar 2006 entschieden sich die Ärzte zu einer weiteren Notoperation, nachdem Untersuchungen Schäden am Verdauungstrakt des Politikers und Probleme bei der Blutversorgung der inneren Organe gezeigt hatten. Erklärungen der behandelnden Ärzte zufolge sei Scharons Zustand nach der Operation „kritisch, aber stabil“.

Anfang April 2006 erfolgte ein weiterer chirurgischer Eingriff zur Schließung der Schädelöffnungen, die durch die vorherigen Operationen verursacht waren.

Am 11. April 2006 beschloss das israelische Kabinett, Scharon für dauerhaft amtsunfähig zu erklären. Sein Nachfolger im Ministerpräsidentenamt wurde sein Stellvertreter Ehud Olmert.

Am 24. Juli 2006 hat sich sein Gesundheitszustand wieder deutlich verschlechtert. Er liegt weiter im Koma.

update: Dass sich Sharon wegen der Verschlechterung seines Zustandes in intensiver Behandlung befindet, bekommt man aus den deutschen Medien nicht mit. Das steht hier.

SPAM at SpOn und die frühe Ringfahndung

Es gibt Tage im Leben eines digitalen Behämmerten, die sind, wie es mein Oheim zu sagen pflegte, ein innerer Reichsparteitag.
Via Spreeblick erfahre ich heute, dass der SPIEGEL online jüngst das Konzept der frühen Ringfahndung als Satiremagazin gelaunscht hat. Dort, nebenan, heisst das SPIEGEL SPAM.

Irre. Wahnsinn, Abmahnung.

Im Jahre 2000 war es, als ich in der Agentur, in der ich mein digitales Bohemianleben fristete, standesgemäß im Sinne der arte povera (Insider wissen, wer hier gemeint ist), als mich die Frage umtrieb, was mit dieser Domain zu tun sei. Ich postete einfach den Quatsch, den ich per E-Mail zugeschickt bekam oder mir selbst ausdachte. Meist verfremdete Agenturfotos, in denen stern-engleich den Pormis etwas in den Mund gelegt wurde. Manches noch heute Aktuell.

Um Afghanistan ging es damals auch schon. Besonders lustig, gebe ich zu, war das nicht, aber ich merkte, dass es weitere digitale Behämmerte gab, die das per E-Mail kommentierten und immer wieder kamen, um nachzuschauen, was meinem oder einem anderen degenerierten Gehirn noch so eingefallen war. Das Satiremagazin „Ringfahndung“ war geboren.

Nachfolgend – und nur für mich allein, als herzrührende Nostalgie – einige SPAMs, so nennt man das wohl heute, von damals:

„SPAM at SpOn und die frühe Ringfahndung“ weiterlesen

10 Jahre Rückblick und 10 Jahre Vorschau

Tempo, die wahre Fans nur wegen der Sexanzeigen und der Kolumne auf der letzten Seite gekauft haben, feiert zehnjährigen Todestag. Es erscheint ein letztes, erstes Mal, am 24. November 2006.

Das 1996 eingestellte Magazin und die Aktion „Die Gesellschafter“ fragen nun online nach dem persönlich Wichtigstem vor 10 Jahren (1996) und in 10 Jahren (2016).

Meine Antwort findet ihr hier.
Eure würd mich auch interessieren — gerne in die Kommentare damit.

„10 Jahre Rückblick und 10 Jahre Vorschau“ weiterlesen

Digg.com oder wie ich die Bombe baute

Heute ist auf der populären, angloamerikanischen sozialen News-Webseite Digg eine Story veröffentlicht worden, die beschreibt, wie man eine Bombe baut. Sinnvoll für alle, die gern mal ein bisschen an ihrer Schule aufräumen wollen oder so.

introPepper Grenade Canister/ Bomb
Make a simple but effective pepper or powder grenade out of a film canister and some cardboard and of course some CHEMICALS -HA HA HA HAAA!!!!!!!

Wir finden sowas auf jeden Fall Scheisse und sagen zu Bomben!

„Digg.com oder wie ich die Bombe baute“ weiterlesen

Anti-Terror-Datei & Freiheit, die wir nicht verdienen

Es ist schon oft darüber gesprochen worden, dass sich -nicht nur unser- politisches Establishment allzu oft gedankenlos, auf den schnellen populistischen Effekt hin, dazu hinreissen lässt, abstruse, vollkommen unwirksame Maßnahmen aktionistisch herauszubrüllen. Ganz vorne mit dabei Herr Schönbohm aus Brandenburg, leider auch immer wieder unser Innenminister und der haarscharf am Verfassungsbruch vorbeischrammende Bayer Beckstein.

Neueste Idee, die Anti-Terror-Datei, in der nicht die Terroristen gespeichert werden sollen, die unser täglich Döner vergiften, sondern vor allem Menschen mit muslimischem Glauben. Wäre Fleisch religiös, könnte man das hier auch speichern, geht aber leider nicht.

update: Also doch, „Merkel will zentrale Anti-Gammelfleisch-Datei“

„Anti-Terror-Datei & Freiheit, die wir nicht verdienen“ weiterlesen

The Killers – „mehr Schein als Sein“

Killers_Anton_7_314.jpg


BLING – das heißt auf der Straße so etwas, wie „mehr Schein als Sein“. Nicht auf jeder Straße, aber auf denen, auf die es im Sinne von „credibility“ ankommt.

Außerdem heißt so auch ein Track auf dem aktuellen THE KILLERS Album „Sam’s Town“ (Tracklisting).

Universal schreibt dazu:

Auf den theatralischen Einstieg folgt ein klassischer Songaufbau. Die stählern klingende Gitarre macht dem neuen Look der Jungs alle Ehre: Sie driften in countryeske Rhythmen und pfeffern diese mit flirrenden, schwebenden Keyboards. Dabei wechseln die Killers munter zwischen pompösen und zurückhaltenden Chords, zwischen klassischem Rocksound und breitbandigen Synthie-Welten.

Das erinnert wahlweise an Plattenrezensionen von 80er-Jahre Schülerzeitungen oder daran, wie schwer es ist, Musik in Worte zu fassen. Deswegen geht es Menschen, wie Diedrich Diedrichsen auch immer noch so gut!

Der Fotocredit gehört dem großen Anton Corbijn.

„The Killers – „mehr Schein als Sein““ weiterlesen

Hypertext bei SpOn

Hypertext, das ist diese merkwürdige Publikationsform, die seinerzeit zur Erfindung des WWW führte. Oder umgekehrt. Auf jeden Fall ist das schon eine Weile her, dass unzensiert und unmonetarisiert Hyperlinks in Texten gesetzt wurden. Bei SpOn gab es das auch mal, früher.

Jetzt, eine ereignisreiche Dekade später, kehrt er zurück. Der Hyperlink im Text. Zunächst noch als walled garden link, also als Link auf das eigene Angebot beschränkt. Aber immerhin. Kaum, dass wir uns versehen linkt ein SpOn-Redakteur aus dem Text heraus auf ein Blog. Dann haben wir den Salat. Erfreulich ist diese Entwicklung aber immer, immerhin.

„Hypertext bei SpOn“ weiterlesen

Problembär 2.0 zensiert: Kurt Beck verhindert Titanic Titel

Problembär
Ich kenne Kurt Beck nicht, lebe auch nicht in dem Land, das er regiert. Darüber kann man jetzt froh sein, oder auch nicht. Einerlei. Auf jeden Fall sieht dieser Herr Beck einem gewissen Bruno zum verwechseln ähnlich. Fand die Titanic Redaktion und brachte ihn auf den Titel.

Dieser Titel der aktuellen Titanic ist jetzt allerdings zensiert worden. Per Einstweiliger Verfügung. Zumindest weiß ich jetzt, dass Herr Beck Satire nicht mag.

Problembär 2.0 zensiert: Kurt Beck verhindert Titanic Titel“ weiterlesen

Ahmadineschad zur WM in Deutschland, schlimm?

Der iranische Staatspräsident provoziert. Er ist sehr wahrscheinlich sogar ein mieser Kerl, ein Judenhasser ebenso und durch und durch skrupellos. Aber zu den Fakten gehört auch, dass er der Präsident einer Mannschaft ist, die in Deutschland in der WM-Endrunde spielt. Mannschaften werden des Öfteren von ihren StaatslenkerInnen besucht. Das ist vollkommen normal. Und sollte es auch in diesem Fall sein.

Die Rufe nach einem Einreiseverbot sind deshalb nicht nur albern, sondern offenbaren auch eine neue Qualität der Frontmachung. Endlich gebärt sich einer mal so richtig schön böse. Nach Jahrzehnten des offiziellen und gefühlten „New Order“, nach den Nachwende-Kuscheljahren erscheint da am Horizont ein neuer Feind. Einer an dem man Jahrzehnte Spaß haben kann. Da nimmt sich jede Diskussion um Hartz 4 und BND-Spitzel in der Journalie als Lappalie aus.

Eine Forderung nach Einreiseverbot demaskiert den Forderer als Kriegstreiber, Separatisten oder Idioten, je nachdem. Nur ein Idiot würde sich nämlich die Gelegenheit entgehen lassen, diesem Sack seine Meinung zu sagen. Hier, in Deutschland!

„Ahmadineschad zur WM in Deutschland, schlimm?“ weiterlesen

Familiensplitting

Zugegeben, ich habe mal wieder Christiansen geschaut. Ich bitte um Nachsehen.
Ich hätte aber auch eine Sensation verpasst: Alice Schwarzer und die katholische Kirche einer Meinung. Enorm.

Wolfgang Ockenfels, für einen Vertreter der Kirche eigenwillig engagiert und emotional, plädiert vehement für die Abschaffung des Ehegattensplittings – und auch Alice Schwarzer identifiziert dieses Rudiment fiananzstruktureller Familien- und Beziehungspolitik als den Hauptfaktor für die geringe Erwerbsquote bei Frauen.

Auch wenn Alice Angst bekommt, bei der Vorstellung mit der katholischen Kirche in ein Horn zu blasen, richtig ist es umso mehr.

„Familiensplitting“ weiterlesen

Schmähkritik

Das sollte man sich ordentlich hinter die Ohren schreiben, mein Lieber:

„Eine Meinungsäußerung wird nicht schon wegen ihrer herabsetzenden Wirkung für Dritte zur Schmähung. Auch eine überzogene und selbst eine ausfällige Kritik macht für sich genommen eine Äußerung noch nicht zur Schmähung. Eine herabsetzende Äußerung nimmt vielmehr erst dann den Charakter der Schmähung an, wenn in ihr nicht mehr die Auseinandersetzung in der Sache, sondern die Diffamierung der Person im Vordergrund steht (BVerfGE NJW 1991, 95-97 = BVerfGE 82, 272-285).“

– aus
– anstoss via

„Schmähkritik“ weiterlesen

Sonnenlicht reloaded remixed

Meme – das heisst frei übersetzt „kulturelle Erscheinung oder Verhaltenselement, das auf Nachahmung oder einem anderen nicht genetisch bedingten Vorgang beruht“ — man könnte auch Durchlauferhitzer dazu sagen. Etwas, was Bestehendes, manchmal künstlerisch Gebildetes zu neuen populären Ufern führt.
BRAVO ist so ein Durchlauferhitzer, ein Themensetzer. TV Total auch.
Johnny (Blogger mit eigenem Wikipedia-Eintrag;) und sein Spreeblick scheinen zu einem zu werden. Der Stefan Raab unter den Bloggern (Johnny, ich weiss wie weh das tut!)

Momentan erhitzt der Spreeblick das Thema „Sonnenlicht Video“ von dem es kurioserweise sogar ein Bootleg gibt. Krank (engl.)!

foto: http://www.flickr.com/photos/markgriffo/77118873/
… und niedlich geradezu der Hinweis auf den Spreeblick Shop ;) — ich bin ja schon Kunde, ich darf das.

„Sonnenlicht reloaded remixed“ weiterlesen

Google wird Tyrell Corp.

Unbestätigten Gerüchten zufolge wird die Firma Google sich in nächster Zeit in Tyrell Corporation umbenennen.

„Dieser Name spiegelt unsere wesentlichen Interessen besser wieder“, sagte CEO Eric S. diesem Weblog nicht direkt.
„Google soll als Marke weiter bestehen bleiben. Die zwei Milliarden inoffiziellen Mitarbeiter der Firma werden diese Maßnahme zunächst nicht zu spüren bekommen“, versprach Mitgründer Larry Page bei einem informellen Mitagessen in Langley, Va. —

tyrellGoogle.png

„Google wird Tyrell Corp.“ weiterlesen

Basic Instinct II: Sharon Stone Reloaded?

Nach dem Welterfolg von „Basic Instinct“ aus dem Jahr 1992 wird derzeit in London die langerwartete Fortsetzung (Filmdenglisch: Sequel) gedreht. Dort gerät Catherine Tramell (Sharon Stone) erneut in den Konflikt mit dem Gesetz. Und auch Scotland Yards Kriminalpsychologe Dr. Andrew Glass (David Morrissey) verfällt, ähnlich wie einst sein Vorgänger Nick Curran, ihrem gefährlichen Bann ….

Nach Paul Verhoeven inszeniert nun Regisseur Michael Caton-Jones („Shooting Dogs“, „Der Schakal“, „Rob Roy“, „This Boy’s Life“) nach einem Drehbuch von Joe Eszterhas. Neben Sharon Stone und David Morrissey stehen Charlotte Rampling („Swimming Pool“) und David Thewlis („Königreich der Himmel“) vor der Kamera.

„Basic Instinct II: Sharon Stone Reloaded?“ weiterlesen